Joe DiMaggio beendet 56-Spiele Hitting Streak

Joe DiMaggio beendet 56-Spiele Hitting Streak

Am 17. Juli 1941 gelingt es dem Mittelfeldspieler der New York Yankees, Joe DiMaggio, gegen die Cleveland Indians keinen Treffer zu landen, was seinen historischen 56-Spiele-Streak beendet. Die Rekordfahrt hatte das Land zwei Monate lang gefesselt.

Joseph Paul DiMaggio wurde am 25. November 1914 in Martinez, Kalifornien, geboren. Im Jahr 1891 war sein Vater Giuseppe von Sizilien in die Bay Area ausgewandert, wo er seinen Lebensunterhalt als Fischer verdiente (er wurde später durch Ernest Hemingways Roman von 1952 legendär gemacht). Der alte Mann und das Meer.) Die Familie DiMaggio zog in das italienisch dominierte Viertel North Beach von San Francisco, als Joe geboren wurde. Joe war das achte von neun Kindern, das vierte von fünf Jungen, von denen zwei – sein älterer Bruder Vince und sein jüngerer Bruder Dominic – zu ihm in die Major League kamen. Seine beiden Brüder hatten erfolgreiche Karrieren in der Major League, aber "Joltin' Joe", der wohl beste Spieler seiner Generation und einer der größten aller Zeiten, war ein Phänomen.

1941 war DiMaggio in seiner sechsten Saison als Mittelfeldspieler für die New York Yankees tätig. Er hatte bereits 1936, '37 und '38 zusammen mit dem ersten Basisspieler Lou Gehrig dazu beigetragen, das Team zum American League-Wimpel und zu den World Series-Siegen zu führen. Im Jahr 1939 erkrankte Gehrig an Amyotropher Lateralsklerose, später bekannt als Lou-Gehrig-Krankheit, und DiMaggio nahm die Erschlaffung auf. In diesem Jahr führte er die American League mit einem Durchschnitt von .381 an und verhalf den Yankees zu ihrer vierten Meisterschaft in Folge; Sie waren das erste Major-League-Team, das jemals vier Tore geschlagen hat. 1940 führte DiMaggio die American League erneut mit 0,352 Punkten an, aber die Yankees beendeten zwei Spiele hinter Hank Greenbergs Detroit Tigers.

Am 15. Mai 1941 begann DiMaggio seine Rekordserie gegen die White Sox im Yankee Stadium mit einem Einzel und einem RBI. Als die Serie weiterging, wurden Fans im ganzen Land darauf aufmerksam. DiMaggio brach George Sislers American-League-Rekord von 41 Spielen in Folge mit einem Hit am 29. Als die Nation DiMaggios Fortschritt verfolgte und er weiterhin Spiel für Spiel schlug, erzielte das Les Brown Orchestra einen Hit mit der beliebten Melodie „Joltin‘ Joe DiMaggio“.

Schließlich ging DiMaggio am 17. Juli in Cleveland in einem Nachtspiel vor 67.468 Fans erfolglos gegen die Cleveland Pitcher Al Smith und Jim Bagby Jr auf hart getroffenen Bällen und ging dann. Mit Bagby Pitching im achten Inning, traf DiMaggio in ein Double Play und beendete eine Yankee-Rallye und den größten Hitting Streak in der Geschichte der Major League. DiMaggio vertraute einem Teamkollegen nach dem Spiel an, dass er, weil er keinen Treffer erzielte, auch die 10.000 US-Dollar verloren hatte, die ihm Heinz Ketchup für die Übereinstimmung mit der Nummer „57“ auf ihren Etiketten versprochen hatte.

DiMaggio gewann 1941 den MVP der American League gegen den Red Sox-Schläger Ted Williams, obwohl der letztere in dieser Saison einen Schlagdurchschnitt von .406 erzielte, das letzte Mal, dass ein Spieler der Major League mehr als .400 erreichte. DiMaggio zog sich nach der Saison 1951 nach 13 Spielzeiten bei den Yankees zurück, die 10 Wimpel und neun World Series-Siege umfassten. 1955 wurde er in die Baseball Hall of Fame gewählt.


Joe DiMaggio beendet 56-Spiele Hitting Streak – GESCHICHTE


Mittwoch, 19. November 2003
DiMaggios 56-Spiele-Trefferserie endet
Von Larry Schwartz
Besonderes zu ESPN.com

Wo ist deine Hitting Streak geblieben, Joe DiMaggio? In Rauch aufgegangen, wegen einiger herausragender Feldeinsätze auf der linken Seite des Infields der Cleveland Indians.

Vor 67.468 Zuschauern in Cleveland, einem Major-League-Rekord für ein Nachtspiel, endet Joltin' Joes Hitting Streak mit 56. Der dritte Basisspieler Ken Keltner macht zwei herausragende Spielzüge, indem er DiMaggio im ersten und siebten Inning auf die Linie holt und ihn wirft aus an der ersten Basis. Zwischen diesen At-Fledermäusen geht der Linkshänder Al Smith DiMaggio im vierten Schritt.

Der Yankee Clipper hat eine weitere Chance, seinen Streak zu verlängern, als er im achten mit vollen Basen gegen Jim Bagby, einen jungen Rechtshänder, der gerade ins Spiel kommt, schlägt. DiMaggio trifft den Ball scharf, aber Shortstop Lou Boudreau spielt einen Bad Hop perfekt und verwandelt den Grounder in ein Double Play.

"Ich bin nicht glücklich, dass ich keinen Treffer landen konnte", sagt DiMaggio nach dem 4:3-Sieg der Yankees. "Ich denke, erleichtert wäre ein besseres Wort. Obwohl ich nicht viel Stress hatte, gab es immer ein wenig Druck, bis ich einen Treffer bekam."

Während des Streaks, der am 15. Mai mit einem unglücklichen 1-gegen-4-Spiel begann, erreichte DiMaggio .408 (91-von-223) mit 15 Homern, 55 RBI und 56 Runs.

Nach dem Spiel startet DiMaggio eine weitere Hitting Streak - 16 Spiele. Für die Saison schlug er .357, weit hinter Ted Williams' .406 Marke.


Dieser Tag in der Geschichte der Yankees: Joe DiMaggios 56-Spiele Hitting Streak begann

Nach zwei trefferlosen Spielen strich Joe DiMaggio am 15. Mai einen Base-Hit im unteren Teil des ersten Innings vor Chicago White Sox&apos Southpaw򠻝ie Smith. 1 Verlust. 

Damals wusste noch niemand, dass DiMaggio in 56 aufeinanderfolgenden Spielen sicher treffen würde, eine rekordverdächtige Serie, die bis heute anhält.

In diesem Spiel im Yankee Stadium vor 79 Jahren am Freitag ging DiMaggio 1-gegen-4. In den nächsten mehr als zwei Monaten erreichte die zukünftige Hall of Famer jedoch .408 mit 91 Hits, 15 Homeruns und 55 RBI. 

New York erreichte in dieser Zeitspanne 41-13-2, auf dem Weg zu einem World Series-Titel später in diesem Jahr. DiMaggio gewann zum zweiten Mal in seiner illustren Karriere den Most Valuable Player Award der American League.

Hier ein Auszug aus der Berichterstattung von Sports Illustrated über diesen Tag in der Geschichte.

Obwohl DiMaggio&aposs 56-Spiele-Streak am 17. Juli endete, startete er im folgenden Spiel eine weitere. Er fuhr fort, einen zusätzlichen Hitting Streak von 16 Spielen zu verzeichnen, was insgesamt 72 von 73 Spielen markierte, in denen er einen Hit verzeichnete. Auf der verlängerten Strecke verzeichnete DiMaggio 120 Hits, 20 Homeruns und sechs Strikeouts. Nach dieser Saison verzeichnete er nie wieder eine Hitserie von 20 Spielen und erreichte 19 Spiele als seinen zweithöchsten in der Saison 1950. 

Während seines Laufs nahm DiMaggio Hits von vier zukünftigen Hall of Fame-Krügen auf: Lefty Grove, Hal Newhouser, Bob Feller und Ted Lyons. Er hielt zweimal in seiner Karriere in den Spielzeiten 1939 und 1940 den höchsten Schlagdurchschnitt der Liga. 

Bevor er die Major League erreichte, verzeichnete DiMaggio 1933 als Mitglied der Pacific Coast League und der San Francisco Seals einen Hitting Streak von 61 Spielen. Dieser Streak ist der zweitlängste in der Geschichte der Minor League


20 lustige Fakten über Joe DiMaggios 56-Spiele-Hitserie

Entschlossene Fans von Joe DiMaggio von New York Yankees drängen ihren Helden beim dritten Spiel der World Series auf dem Polo Grounds um Autogramme. Die Yankees schlugen die New York Giants mit 5:1 und bauten ihre Führung in der Serie auf 3:0 aus. DiMaggio, in seinem zweiten Jahr bei den Yankees, hatte eine respektable Serie und schlug .273 mit einem Homerun und vier RBIs. (8. Oktober 1937) Kredit: AP

Joe DiMaggios 56-Spiele Hitting Streak, der längste in der Baseball-Geschichte, begann am 15. Mai 1941 und endete am 17. Juli. Hier sind 20 lustige Fakten über den Streak.

1. Alan Courtney und Ben Horner schrieben den Song "Joltin' Joe DiMaggio", der ein großer Hit für das Les Brown Orchestra wurde.

2. DiMaggio vertraute einem Teamkollegen an, dass es ihm die 10.000 US-Dollar gekostet hat, die ihm von der Heinz Corporation versprochen wurden, um ihre Heinz 57-Produkte zu unterstützen.

3. DiMaggio erreichte 0,408 während des Streaks (91-für-223), mit 15 Homeruns und 55 RBIs.

4. DiMaggio wurde in dieser Saison zum MVP der American League gewählt, vor Ted Williams aus Boston, der 0,406 erreichte – das letzte Mal, dass ein Major-Leaguer über 0,400 erzielte.

5. Die längste Hitting Streak, seit DiMaggio den Rekord aufgestellt hat, waren 44 Spiele von Pete Rose der Reds im Jahr 1978.

6. Der Streak wurde durch das All-Star Game 1941 im Briggs Stadium in Detroit unterbrochen. DiMaggio stand 1 zu 4 gegen die National League.

Erhalten Sie Geschichten, Fotos und Videos über Ihre Lieblingsmannschaften in New York sowie nationale Sportnachrichten und -ereignisse.

Indem Sie auf Anmelden klicken, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

7. Er homered für seinen einzigen Hit gegen Boston am 2. Juli.

8. DiMaggio hat während des Streaks nie für einen Hit aufgeregt.

9. Die St. Louis Browns gaben die meisten Hits auf – 22 in 12 Spielen.

10. Indians Reliever Joe Krakauskas, ein gebürtiger Quebecer, war der letzte Pitcher, der DiMaggio während des Streaks einen Hit gab.

11. DiMaggio hatte 1933 bei den San Francisco Seals (Pacific Coast League) eine Hitserie von 61 Spielen, die zweitlängste in der Geschichte der Minor League nach Joe Wilhoit (69 Spiele, 1919).

12. Der Streak endete fast mit 35. Am 24. Juni gegen St. Louis war DiMaggio trefferlos, als er im siebten Inning schlug, und Browns-Manager Luke Sewell befahl Bob Muncrief, "mit ihm zu gehen!" Muncrief lehnte ab, Sewell gab nach und DiMaggio vereinzelte.

13. Während des Streaks traf er auf vier zukünftige Werfer der Hall of Fame – Lefty Grove, Hal Newhouser (zweimal), Bob Feller und Ted Lyons.

14. Wer bekommt den Spitznamen "The Yankee Clipper"? Laut der offiziellen Website von DiMaggio hat sich der Sprecher des Yankee-Stadions, Arch McDonald, den Spitznamen für die "Anmut seines Spiels auf dem Feld" ausgedacht.

15. Als der Streak am 15. Mai begann, lagen die Amis 14-14, 5 1/2 Spiele hinter Cleveland auf dem vierten Platz. Nach Spiel Nr. 56 des Streaks waren die Yankees 55-27 und der erste Platz mit einem 6-Spiele-Vorsprung vor Cleveland.

16. Nachdem DiMaggio den Streak am 16. Juli auf 56 verlängert hatte, führte DiMaggio die American League in Läufen (80), Treffern (124) und RBIs (76) an, war punktgleich in der HR (20) und wurde Zweiter hinter Ted Williams in Wattierung (.395 bis .375).

17. Die St. Louis Browns-Teamkollegen Bob Harris und Elden Auker gaben während des Streaks jeweils fünf Treffer auf.

18. Obwohl er in Spiel 57 keinen Treffer erzielen konnte, ging DiMaggio in einem Streak, der sich auf 74 aufeinander folgende Spiele erstrecken würde, um die Basis zu erreichen (zweiter aller Zeiten nach Ted Williams-Marke von 84 Spielen im Jahr 1949).

19. DiMaggio erzielte in beiden Spielen eines Twinbill 30. Mai gegen Boston (Spiele 15 und 16) Treffer, aber er beging auch vier Fehler.

20. DiMaggio bekam am 2. Juni zwei Treffer von Bob Feller aus Cleveland. Am nächsten Tag berichtete die New York Times: "DiMaggio hat übrigens in neunzehn Spielen in Folge sicher getroffen" - vermutlich der erste gedruckte Hinweis auf den Streak.


Alles endet: Joe DiMaggios Hit Streak heute im Jahr 1941 geschnappt

Speichern Sie ein paar epische Ausreißer, alle der Baseball-Rekorde sind heutzutage in Gefahr, gebrochen zu werden, bis zu dem Punkt, an dem die Geschichtsbücher des Sports mit Bleistift geschrieben werden sollten. Immerhin ist das aktuelle Narrativ über die Spieler von heute so recycelt wie die Top 100 von Spotify: Sie sind größer, schneller und stärker.

Aber sind sie so konsequent?

Der “streak” fordert die Beständigkeit eines Baseballspielers heraus wie kein anderer Rekord in einer Sportart, die durch seine Leistungen definiert wird. Am 17. Juli 1941, zweifellos Baseball’s größte Streak &ndash wurde wahrscheinlich als der Größte im Sport definiert &ndash ging zu Ende, als Joe DiMaggios Hitting Streak bei 56 aufeinanderfolgenden Spielen endete.

Es wird wahrscheinlich unantastbar bleiben. Im Ernst, wie viele von euch sind schon in die Fitnessstudio 56 Tage in Folge?

56 Spiele sind im Wesentlichen zwei Monate Baseball (wenn Sie freie Tage mit einbeziehen). Es umfasst mehr als ein Drittel des heutigen Zeitplans. Seit DiMaggios Streak in 󈧭 hat nur ein Spieler einen Hit Streak erlitten, der es bis in die 40er schaffte: 1978 traf Pete Rose in 44 Spielen in Folge.

Bekommen Sie, wie schwierig es noch ist? Wir können weitermachen.

Die Franchise-Leader von 9 Major-League-Klubs haben Streaks, die nicht einmal 30 Spiele erreichen. Seit 󈧭 haben nur 13 Spieler (einschließlich Joe’s Bruder Dom, der 1949 eine Hitting Streak von 34 Spielen hatte) Hitting Streaks von über 30 Spielen durchgehalten.

Der Streak hat die Welt so gefesselt, dass er einen Song inspiriert hat und so unantastbar ist, dass das Spiel gehen kann Jahreszeiten ohne den Rekord zu erwähnen. Jahre vergehen und kein Spieler kommt näher.

Aber hier sind einige aktuelle Spieler, die eine Chance haben &ndash auch wenn sie nur knapp darüber liegt Null &ndash passender DiMaggio’s Streak.

Miguel Cabrera, Detroit Tigers

Der kompletteste Schlagmann des Baseballs könnte die Liga jedes Jahr im Durchschnitt anführen, wenn er nicht aufgefordert würde, um Macht zu schlagen. Aber er wird zu oft dazu aufgefordert, was bedeutet, dass er die Fledermäuse aufgeben wird, die versuchen, auf den Hof zu gehen, also wird er wahrscheinlich nie lange genug durchhalten, um neben DiMaggio auch nur erwähnt zu werden.

Andrew McCutchen, Pittsburgh Pirates

Geschwindigkeit verkauft sich, wenn es darum geht, Freier zu finden, um DiMaggio zu jagen. McCutchen (der, zu Ihrer Information, die Pirates in jeder relevanten Trefferstatistik anführt) hat so viel davon wie jeder andere in der Liga und ermöglicht es ihm, Infield Grounders für Singles zu besiegen. Also, sicher, er hat eine Chance.

Yasiel Puig, Los Angeles Dodgers

Er ist erst in seinem zweiten Jahr in den großen Ligen, aber dieses unglaublich athletische Generationstalent zu begrenzen, wäre, als würde man Justin Biebers Unreife begrenzen. Er hat alle Werkzeuge, um durchschnittlich zu schlagen, und eine Eigentümergruppe, die bewiesen hat, dass sie Geld ausgeben wird, um ihn mit Schlagtalenten zu umgeben, was bedeutet, dass er mehr gute Pitches sehen wird als die meisten Top-Schläger des Baseballs.


17. Juli 1941: DiMaggios Streak stoppte bei 56 durch Clevelands stellare Verteidigung

Am 1. Juni 1941 schlug Joe DiMaggio einen Ball scharf in Richtung Third Base. Der Ball traf die Handschuhkante von Cleveland Indians Third Baseman Ken Keltner und prallte ab. Es wurde als Single gewertet, aber Keltner tadelte sich selbst dafür, dass er das Stück nicht gemacht hatte. Er machte sich eine mentale Notiz: Er musste DiMaggio weiter hinten spielen.1

Diese Single erweiterte DiMaggios Hitting Streak leise auf 18 Spiele. Als die Yankees Mitte Juli nach Cleveland zurückkehrten, nachdem sie die Indians um den ersten Platz in der American League überholt hatten, war der Streak landesweit auf den Titelseiten. Die Fans begrüßten die Ablenkung vom Trommelschlag des Krieges, der den Rest der Nachrichten dominierte.

DiMaggio kam in Cleveland an und behauptete, der Druck des Streaks habe nachgelassen. Immerhin war er an George Sislers modernem Major-League-Rekord von 41 Spielen vorbeigefahren, hatte Willie Keelers Marke von 44 aus dem 19. Jahrhundert überschritten, 50 in St. Louis geräumt und 55 in Chicago erreicht. Abgesehen davon, dass er seinem Minor-League-Streak von 61 entsprach, war zu diesem Zeitpunkt alles andere Soße. "Der Druck ist jetzt komplett weg", sagte DiMaggio der Presse. „Ich gehe so entspannt zum Schläger, als hätte es nie einen Streak gegeben.“2 Cleveland Plain-Händler stimmte zu: „Der Druck ist definitiv weg, also seien Sie nicht überrascht, wenn Joe DiMaggio seine phänomenale Hitting Streak in Folge bis in den Monat August verlängert.“3

In Wirklichkeit wuchs der Druck jedoch mit jedem Spiel, die Spannung stieg mit jedem At-Bat, der DiMaggio schlaglos zurückließ. "Sie können sich die Belastung nicht vorstellen", sagte Sisler in diesem Sommer. „Du versuchst zu vergessen, aber es geht nicht. Es ist jedes Mal in Ihrem Kopf, wenn Sie auf den Teller treten.“4 „Als Joltin‘ Joe zum Schlagen kam, stand die gesamte Yankees-Bank am Rand des Unterstands und ermahnte ihn, einen Schlag zu bekommen“, erinnert sich Cleveland-Fan Joseph Oriti. „Jede At-Fledermaus hatte eine erhöhte Dimension.“5

Die Yankees schlugen die Indianer beim Auftakt der Serie am 16. Juli mit 10-3 und führten damit in der Gesamtwertung mit sechs Spielen in Führung. DiMaggio führte im ersten Inning einen Single aus, um die Spannung zu erhöhen, und fügte ein Single und ein Double hinzu, um 3-für-4 zu beenden. Sein Hitting Streak lag bei 56 Spielen.

Dieses Spiel wurde im engen League Park vor 15.000 Fans ausgetragen. Das Spiel am 17. Juli würde im riesigen Cleveland Stadium unter den Lichtern stattfinden. Mit der Geschichte auf dem Spiel strömten 67.468 Fans ins Stadion – die größte Menge im Baseball in diesem Sommer und ein neuer Rekord für ein Nachtspiel.6

Die Menge musste nicht lange warten, um DiMaggio zu sehen. Ein RBI-Doppel von Tommy Henrich in der Spitze des ersten Innings von Inders Linkshänder Al Smith brachte die Yankees mit 1:0 in Führung und brachte DiMaggio auf die Platte. Ken Keltner, der sich DiMaggios Hit bewusst war, der ihn am 1. Juni hier im Cleveland Stadium mit Handschellen gefesselt hatte, spielte gut zurück, die Fersen auf dem Feldrasen und nah an der Linie

Keltner, der mehr für seinen Handschuh als für seinen Schläger zu einem mehrjährigen All-Star wurde, sagte später, er denke an das Wimpelrennen, nicht an den Streak.8 Er kannte DiMaggio selten bunt (DiMaggio hatte in den letzten 56 Spielen null Bunts). , sagte er, und dass DiMaggio Linkshändern Curveballs abzog.9 Der Autor Michael Seidel fragte DiMaggio Jahrzehnte später, wie tief Keltner ihn an diesem Tag spielte. "Tief?" DiMaggio antwortete. „Mein Gott, er stand im linken Feld.“10

DiMaggio schwang einen Curveball über die Platte und legte ihn hart auf die dritte Grundlinie. Keltner stürzte sich darauf zu und stach mit der Rückhand hinter den Sack. Sein Schwung brachte ihn in regelwidriges Terrain, aber er pflanzte und feuerte als erster. DiMaggio, der nach dem Regen früher an diesem Tag durch feuchten Schmutz aus der Box gebremst wurde, war um einen halben Schritt draußen.12

DiMaggios nächster At-Bat kam in der Spitze des vierten mit dem Ergebnis immer noch 1:0. Nachdem er den Count voll ausgeschöpft hatte, beschloss DiMaggio, auf alles in der Nähe der Platte zu schwingen.13 Der nächste Pitch war ein Wechsel und er foulte ihn ab. Dann schickte Smith einen Curveball so weit hinein, dass DiMaggio den Schläger nicht drehen konnte, er nahm ihn für Ball vier.14 Die Menge buhte Smith für den Spaziergang aus,15 was gemischte Gefühle widerspiegelte, die sie die ganze Nacht zeigen würden. Sie wollten, dass die Inder gewinnen, aber sie zogen auch für DiMaggio. „Wenn jemals 67.468 Menschen verwirrt waren“, schrieb Seidel, „war dies die Nacht.“16

Das Publikum hatte keine Ambivalenz in der unteren Hälfte des vierten Viertels, als Gee Walker einen Homerun im Park traf, um das Spiel auszugleichen. Das Spiel war im siebten immer noch unentschieden, als DiMaggio mit einem Out und keinem On aufwartete. Als Dritter stand Keltner diesmal noch weiter hinten und noch näher an der Ziellinie.17Keltner hatte DiMaggio im ersten nur knapp über die Linie geschossen und wollte für einen weiteren bereit sein.

Genau das hat er bekommen. DiMaggio schwang beim ersten Pitch, einem weiteren Curveball in der Innenecke, und traf eine Kopie seines ersten Inning-Line-Drives. Keltner war diesmal besser aufgestellt, musste aber trotzdem schnell spielen. Wieder einmal schlug Keltner es hinter die Base zurück, warf über seinen Körper und schlug DiMaggio nur knapp. Keltner hatte DiMaggio zwei Doppel geraubt.18 Die nervöse Menge begann die Konsequenzen abzuwägen.

Die Yankees übernahmen die Führung bei einem Homerun des nächsten Batters, Joe Gordon, und erzielten im achten Spiel zwei weitere Punkte für eine 4-1-Führung. Dann ging Smith zu Henrich, um die Bases mit einem Out zu beladen, und die Indianer brachten den Retter Jim Bagby Jr. DiMaggio war der nächste. Die Fans beugten sich vor, da sie wussten, dass dies seine letzte Chance war. „Man konnte das Herz aller auf beiden Seiten klopfen hören“, erinnerte sich der Indianer-Shortstop Lou Boudreau.19

Bagby lieferte einen niedrigen Fastball und DiMaggio fing die Spitze ab und warf sie in Richtung Boudreau. Nach ein paar Hüpfern traf der Ball einen Stein im Gras und schoss direkt in die Luft. Aber im Handumdrehen machte Boudreau die Anpassung, schnappte sich den Ball auf Schulterhöhe, warf ihn Ray Mack als Zweiter zu, um Henrich zurückzuziehen, und sah zu, wie Mack rechtzeitig zum ersten Schuss schoss, damit das Double Play das Inning beendete. DiMaggio war 0-für-3 mit einem Spaziergang. Ohne jegliche Emotionen zu verraten, holte DiMaggio seinen Handschuh zurück und trottete ins Mittelfeld

Im neunten Inning gaben die Indianer dem Publikum einen Hoffnungsschimmer sowohl auf einen Sieg als auch auf einen weiteren DiMaggio-At-Bat. Die Yankees schickten fünf Männer auf die Platte, ohne zu zählen, und drehten die Aufstellung für ein mögliches 10. Inning um. Dann begannen die Inder das Ende des neunten mit zwei Singles vor Lefty Gomez und einem Pinch-Hit-Triple von Larry Rosenthal vor Reliever Johnny Murphy. Es stand 4:3, und der Gleichstand war der dritte, ohne dass jemand ausfiel.

Aber die Hoffnungen auf zusätzliche Innings verschwanden genauso schnell, wie sie aufkamen, mit einem Grounder zum First, einem Grounder zum Pitcher, der Rosenthal in einem Runddown erwischte, und einem weiteren Grounder zum First für das dritte Out.21 Das Spiel war vorbei, und so war es auch DiMaggios Hitting Streak.

Im Clubhaus der Yankees war es so ruhig wie noch nie nach einem Sieg, geschweige denn nach einem, der ihnen das Kommando über das Wimpelrennen verlieh. „Die ganze Sache musste früher oder später aufhören“, sagte DiMaggio der Presse.22 Er stimmte zu, für Fotografen zu posieren, wobei Daumen und Zeigefinger eine Null bildeten, was seine Treffersumme in dieser Nacht anzeigte. „Ich bin nicht glücklich, dass ich keinen Treffer bekommen habe“, sagte er. „Ich denke, erleichtert wäre das bessere Wort.23“

Keltner stieg prompt aus und erhielt Polizeischutz aus dem Stadion.24 DiMaggio wartete stundenlang auf die Räumung des Stadions. Seine einzige Beschwerde an den Rookie-Teamkollegen Phil Rizzuto war, dass er einen Werbebonus von 10.000 US-Dollar von Heinz 57 verpasst hatte, wenn er ihre magische Zahl erreicht hatte.25

Nach zwei Monaten, 56 Spielen, 91 Hits, 15 Homeruns und nur fünf Strikeouts war DiMaggios Hitting Streak vorbei. Er war durch atemberaubende Defensivspiele und eine knapp verfehlte Rallye im neunten Inning gestoppt worden. „Das Spiel war eines der denkwürdigsten, das jemals gespielt wurde“, schrieb Seidel.26 „Obwohl ich mein ganzes Leben lang ein bewährter Indianer-Fan war, war ich enttäuscht“, erinnert sich Joseph Oriti. „Es schwingt immer noch weit über jedes Spiel hinaus, das ich je gesehen habe. Jeder anwesende Fan würde bestätigen, dass er ein Spiel gesehen hat, das in der Welt des Baseballs seinesgleichen sucht.27

DiMaggio begann sofort eine neue Serie und traf in seinen nächsten 16 Spielen sicher. Zugegeben, die Pitcher waren weniger vorsichtig mit ihm und DiMaggio war entspannter am Teller. Aber es belastet die Vorstellungskraft nicht, zu denken, dass DiMaggios unsterbliche Zahl ohne Clevelands starkes Infield am 17. Juli 73 hätte sein können. Oder mindestens 57.

Zusätzlich zu den in den Anmerkungen erwähnten Quellen konsultierte der Autor Baseball-reference.com und Retrosheet.org.

1 Mike Vaccaro, 1941: Das größte Sportjahr (New York: Knopf Doubleday, 2008), 192.


Fünf interessante Fakten aus Joe DiMaggios 56-Spiele-Trefferserie

Am 17. Juli 1941 ging der größte Hitting Streak in der Geschichte des Major League Baseball zu Ende. Nachdem er in 56 aufeinander folgenden Spielen mindestens einen Basehit gesammelt hatte, beendete Joe DiMaggio mit einem Walk in einem 4: 3-Sieg der Yankees gegen die Cleveland Indians 0-gegen-3.

Das Ende von DiMaggios Streak war ohne Zeremonie. In seinem letzten At-Bat begann DiMaggio mit einem Doppelspiel, das er während des Streaks nur zweimal gemacht hatte. Wir werden nie wissen, was passiert wäre, wenn er im vierten Inning dieses Spiels nicht gelaufen wäre, aber bei DiMaggio ging es sowieso nie darum, den Streak zu verlängern. Es ging ihm darum, zur Basis zu kommen und dem Team zu helfen.

Unnötig zu erwähnen, dass er ihnen vor, während und nach dem historischen zweimonatigen Lauf, der sein Vermächtnis definiert, immens geholfen hat. In der Tat könnten Sie überwältigt sein, zu erfahren, wie produktiv DiMaggio war, insbesondere während seiner Schlagersträhne am Leben war. Deshalb haben wir fünf Fakten herausgesucht, von denen wir glauben, dass sie dies veranschaulichen oder Sie einfach nur verblüffen.

Die Yankees gingen 41-13-2 während DiMaggios Streak

Das hast du richtig gelesen. Zwei Spiele endeten unentschieden. Am 23. Mai spielten die Yankees die Red Sox zu einem 9-9, Neun-Inning-Unentschieden, als das Spiel aufgrund der Dunkelheit angerufen wurde. Sechs Tage später wurde ein Spiel der Yankees-Senators in Washington nach fünf Innings angesagt und es herrschte ein 2:2-Unentschieden. Beide Spiele wurden schließlich gespielt, aber die Statistiken zählten.

So wild die Unentschieden auch sind, die 41 Siege von New York in 56 Spielen sind noch verrückter. Das gesamte Team fing zusammen mit DiMaggio Feuer und gewann 14 Mal in Folge zu einem späteren Zeitpunkt in der Serie. New York würde weiterhin 101-53 beenden und die American League mit komfortablen 17 Spielen gewinnen. Sie besiegten die Brooklyn Dodgers vier zu eins in der World Series und sicherten sich damit den neunten ihrer mittlerweile 27 Meisterschaften.

DiMaggio hatte 35 One-Hit-Spiele und mehrere enge Calls

DiMaggios Streak war nicht ohne Drama, obwohl die meisten seiner engen Anrufe zu Beginn des Streaks kamen. Insgesamt hatte DiMaggio 35 One-Hit-Spiele während der 56, und in 13 davon kam der einsame Hit im siebten Inning oder später.

Der nächste Anruf kam am 30. Mai, als DiMaggio im neunten Inning gegen Bostons Earl Johnson Single war. Er verlängerte es im siebten Inning fünfmal und im achten Inning siebenmal.

Er hat nur fünfmal gestrichen

Konsequenter Kontakt ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer Hitting Streak. Es hat DiMaggios historischen Streak absolut befeuert, da er ständig den Ball ins Spiel brachte und die Verteidigung unter Druck setzte, ihn herauszuholen. DiMaggios erster Strikeout kam nicht vor seinem 61. Plattenauftritt während des Streaks und er hat in den letzten 149 Plattenauftritten kein einziges Mal gestrichen. Er würde schließlich 197 Plattenauftritte zwischen Strikeouts gehen.

DiMaggio beendete den Streak mit 56 Singles und 56 erzielten Runs

Wenn Sie Symmetrie mögen, werden Sie diese Statistiken lieben. DiMaggio schloss auch mit 55 RBIs ab, es war also fast ein Vierling. Insgesamt schnitt DiMaggio .408/.463/.717 während des Streaks mit 15 Homeruns und 20 zusätzlichen Extra-Base-Hits ab.

DiMaggio startete sofort eine weitere 16-Spiele Hitting Streak

Hätte DiMaggio den Streak gegen Cleveland verlängert, könnten wir über einen Hitting Streak von 73 Spielen sprechen. So wie es ist, erreichte sein Streak auf der Basis, der einen Tag vor dem Hitting Streak begann, 74. Wenn es möglich ist, wurde DiMaggio während der Fortsetzung noch wärmer. Er erreichte .426/.506/.838 mit fünf Homern und 18 RBIs.


Heute in der Sportgeschichte: Joe DiMaggios 56-Spiele Hitting Streak endete in Cleveland

Am 17. Juli 1941 hatte der New York Yankees Outfield Joe DiMaggio seinen Rekord von 56 Spielen durch die herausragende Verteidigung der Cleveland Indians beendet.

67.468 Fans füllten in dieser Nacht das Cleveland Stadium mit etwas widersprüchlichen Hoffnungen. Sie wollten zwar, dass ihre Heimat-Indianer das Spiel gewinnen, aber sie wollten auch, dass DiMaggios Serie verlängert wird. Am Ende wurden beide Wünsche durchkreuzt.

JOE DIMAGGIO’S 56-GAME HITTING STREAK

Im Laufe von DiMaggios zweimonatigem Streak sammelte er 91 Hits, 15 Homeruns und nur fünf Strikeouts, während er etwas nördlich von 400 schlug.

DiMaggios Beständigkeit an der Platte trug dazu bei, dass die 󈧭 Yankees ihren fünften World Series-Titel in sechs Jahren und ihren neunten insgesamt holten.

MLB BATTING STREAKS

DiMaggios Streak machte den bisherigen Rekord von 45 Spielen zunichte, den die Orioles’ Willie Keeler in der Baseballsaison 1896-97 aufgestellt hatten. In den Jahren, seit Joltin’ Joe den MLB-Rekord aufgestellt hat, hat es nur Pete Rose geschafft, die 40-Treffer-Schwelle zu durchbrechen, als er 1978 in 44 Spielen in Folge Treffer sammelte.


Joe DiMaggios Hitting Streak endete heute vor 78 Jahren

Ein 78-jähriges Jubiläum ist nichts Besonderes. Es ist keine runde Zahl oder so und wir neigen dazu, runde Zahlen zu mögen. Aber (a) wurde ich heute daran erinnert und (b) wir haben keine Ahnung, ob die Marsianer 2021 einmarschiert und den Planeten erobert haben werden, also denke ich, dass es am besten ist, dies jetzt durchzuführen, als auf den 80. Jahrestag zu warten. Cool? Cool.

Wie auch immer: An diesem Tag im Jahr 1941 endete Joe DiMaggios immer noch ungebrochener und möglicherweise unzerbrechlicher (siehe unten) 56-Spiele-Hitstreak. Das Spiel fand in Cleveland vor sagenhaften 67.468 Fans statt. Nicht schlecht für einen Donnerstagabend. Die Art und Weise, wie der Streak endete, mit freundlicher Genehmigung eines ESPN Classic-Posts von Larry Scwartz aus dem Jahr 2003:

Der Third Baseman Ken Keltner macht zwei herausragende Plays, indem er DiMaggio im ersten und siebten Innings auf der ganzen Linie packt und ihn an der ersten Base rauswirft. Zwischen diesen At-Fledermäusen geht der Linkshänder Al Smith DiMaggio im vierten Schritt.

Der Yankee Clipper hat eine weitere Chance, seinen Streak zu verlängern, als er im achten mit vollen Basen gegen Jim Bagby, einen jungen Rechtshänder, der gerade ins Spiel kommt, schlägt. DiMaggio trifft den Ball scharf, aber Shortstop Lou Boudreau spielt einen Bad Hop perfekt und verwandelt den Grounder in ein Double Play.

Um es klar zu sagen: 56 darf nicht zu meinen oder zu meinen Lebzeiten gebrochen werden. Es ist offensichtlich eine SUPER schwierige Aufgabe, einen Hitting Streak von beträchtlicher Länge aneinanderzureihen. Wie wir gesehen haben, wenn Typen wie Pete Rose oder Paul Molitor oder wer auch immer in die Nähe von DiMaggios Rekord gekommen ist – lange Distanz – steigt der Druck und es ist schwer, Ihren Job mit viel Druck zu erledigen. Hinzu kommt die Tatsache, dass einfache Basistreffer im heutigen Spiel aufgrund der vorherrschenden Hitting-, Pitching- und Defensivtrends schwieriger zu bekommen sind als früher, und es wäre überhaupt kein Schock, wenn es nie jemand tut.

Aber ich ziehe die Grenze bei „unzerbrechlich“, einfach weil, wie oben erwähnt, Dinge passieren. Und weil nichts Strukturelles dagegen spricht. Es ist nicht wie die 511 Siege von Cy Young oder etwas, das grundlegende Änderungen im Spiel im Grunde unmöglich gemacht haben. Niemand wird 20 Jahre lang 26 Spiele im Jahr gewinnen oder was auch immer. Verdammt, CC Sabathia ist das aktuelle graue Haar des Baseballs unter den Pitchern und hat nur ein paar Dutzend weitere Karrieren beginnt als die. Es ist nur ein anderes Spiel.

Schläger tun spiele jetzt aber in 150-160 Spielen, und die guten tun durchschnittlich mehr als ein Treffer pro Spiel. Sie in die richtige Anordnung zu bringen, mag nie wahrscheinlich sein, aber dies ist nur eine Frage der Ausrichtung der Stars und nicht des Brechens der grundlegenden Regeln des Engagements. Es könnten passieren. Vielleicht. Denn im Gegensatz zu einigen anderen Aufzeichnungen tat es dies zuvor unter weitgehend ähnlichen Umständen.

OK, abgesehen davon, werde ich meine Lieblings- und verrücktesten DiMaggio Hitting Streak-Fakten anbieten.


Eine zufällige Hommage an Joe DiMaggio ’s 56-Game Hitting Streak

15. Mai 1941 – Joe DiMaggio, der Yankee Clipper, riss eine Single von White Sox Pitcher Eddie Smith ab. Er war ein drahtiger junger Italiener, der das Baseballspiel auf den Sandplätzen von San Francisco erlernt hatte und zum Mittelfeldspieler der New York Yankees herangewachsen war. Er wusste es damals noch nicht, aber sein Schlag gegen Smith hatte ihn gerade auf eine Reise gebracht, um eine der unglaublichsten Leistungen in der Baseballgeschichte zu vollbringen. DiMaggio würde in 56 Spielen in Folge einen Hit verzeichnen und einen Major League-Rekord aufstellen, der möglicherweise nie gebrochen wird.

Natürlich stieg DiMaggio während seiner unglaublichen Ader in den Rang eines sofortigen Superstars auf. Sein Name, der an den falschen Stellen mit Vokalen übersät war, wurde zu einem haushaltsüblichen. Amerikaner strömten vor die belebten Kioske und Kaufhäuser, um die Schlagzeilen zu lesen oder Radiosendungen über Joltin‘ Joe zu hören. Sogar Spieler der Major League, darunter DiMaggios eigener Bruder Dom, ein Outfielder bei den Boston Red Sox, erhielten Updates zu Joes Leistung, während sie selbst auf dem Spielfeld standen. Es gab keinen Mann, keine Frau oder kein Kind in Amerika, das nicht vollständig von DiMaggios Heldentaten begeistert war.

Und wer könnte es ihnen verdenken? Die einfache Tatsache war, dass Joltin’ Joe, egal unter welchen Umständen, immer mit einem Kupplungsschlag durchkam, um die Streak um einen weiteren Tag zu verlängern. Und das tat er etwas mehr als zwei Monate lang und erzielte 91 Hits (einschließlich 15 Dinger), 65 RBI und 56 erzielte Runs ... alles in nur 56 Spielen.

Alle guten Dinge kommen zu einem Ende

On July 17, DiMaggio took a taxi to Yankee Stadium where he would attempt to extend the streak to 57 games. The driver, a life-long Yankees fan, told Joe he had a bad feeling the streak would end that day. DiMaggio smiled and shook the man’s hand as he stepped out of the cab. Then he calmly strolled to the locker room and suited up for game number 57. He smashed two hard liners in the game, but both were gobbled up by White Sox third baseman, Ken Keltner. Pitcher, Jim Bagby , held Joe hitless in his final two at bats and that was that…the streak was broken.

Somewhere in New York City a taxi driver felt like stabbing himself in the eye with a white-hot poker for possibly jinxing his favorite player. “I felt awful,” Joe said of the cab driver after the game, “He might have spent his whole life thinking he’d jinxed me, but I told him he hadn’t. My number was up.” The very next day, DiMaggio started a new streak that lasted 16 more games…which meant he had recorded a hit in 72 out of 73 games. Now there’s a stat that’ll make your head spin around like that possessed chick from The Exorcist.

Dominic DiMaggio must have picked up some magic from his younger brother because, in 1949, it was his turn in the spotlight. From June 26 to August 7, Dom went on a 34 game hitting streak. He piled up 51 hits, 35 runs, and 13 RBI. His last chance to push the streak to 35 games came on August 9, in the seventh inning of a game against the Yankees. Dom hit a long fly ball that landed harmlessly in the glove of the centerfielder, who happened to be his kid brother, Joe DiMaggio. It was rumored Joe felt so bad about ending his brother’s streak he took him out for a steak dinner after the game.

In 1978, a young star named Pete Rose began the only modern streak ever to rival DiMaggio’s mark. Between June 14 and July 31, Charlie Hustle dished out 72 hits and batted nearly .400 while running his streak to 44 games. Many experts at the time believed he was on his way to breaking DiMaggio’s record. But on August 1, Braves’ pitcher Gene Garber, struck out Rose in his final at-bat of the game. Imagine the frustration Rose must have felt after delivering a knock in 44 straight, only to look up and notice he was still a dozen donuts shy of the Clipper. That’s the kind of stuff that can drive a man to drinking…or gambling. Hmm. That’s odd.

A Streak with a Twist

The most recent streak of any serious note was turned in by Phillies’ shortstop, Jimmy Rollins . During the final months of the 2005 season, Rollins delivered 61 hits. He knocked in 22 runs and stole 15 bases while building up a 36 game hitting streak. Then he met his worst enemy…the end of the season. Rollins was forced to take his streak into the off season and resume it again in April of 2006. He added a few more games to the total, but on April 6 Jason Marquis of the Cardinals halted J-Rolls’ streak at 38, still 18 games shy of DiMaggio’s record.

The Last Streak Standing

The mark of 56 straight games with a hit is one that DiMaggio has held for over 65 years. No modern player has come within 12 games of tying this mark and many (including this writer) believe it is a record that will stand as long as people play baseball. There’s really no question that DiMaggio completed one of the greatest feats in baseball history during the summer of ‘41.


This Day in Sports History: Joe DiMaggio Begins 56-Game Hitting Streak

A one-for-four game against the Chicago White Sox was the spark of a special run for the New York Yankees&apos Joe DiMaggio as he began his MLB record 56-game hitting streak 79 years ago today. 

After back-to-back hitless games, DiMaggio began his offensive hot streak by hitting a single into left-centerfield off the White Sox&apos Eddie Smith on May 15, 1941. The Hall of Famer did not record a hitless game for another two months, an MLB record that stands to this day.

When the streak began, the Yankees were in need of a boost. The team lost the game 13-1 and fell to 14-15 on the season. DiMaggio HAD a .306 batting average on the year. 

By the time DiMaggio&aposs hitting streak ended on July 17, the Yankees rocketed as the clear leaders in the American League with a six-game advantage. New York went on to win the 1941 World Series. DiMaggio led the team and lifted his batting average to .357 for the season. He was named MVP for the second time in his career. 

DiMaggio&aposs 56-game hitting streak set a standard that no MLB player has yet to approach in the 79 years since. The Cincinnati Reds&apos Pete Rose came closest to the mark when he recorded a hit in 44 consecutive games in 1978.

The longest streak by a Yankee following DiMaggio&aposs mark was 29 games, set by Hall of Famer Joe Gordon in 1942. Derek Jeter also recorded a 25-game hitting streak in 2006. 

A 26-year-old DiMaggio ended his streak with an 0-for-3 showing on July 17 against the Cleveland Indians after two plays by Ken Keltner kept him off the bases. In the 56 games prior, DiMaggio recorded a .408 batting average withꀕ home runs and 55 RBI. The Yankees also wentꁁ-13-2 during the timeframe. 

DiMaggio&aposs streak was nearly ended prematurely when he faced the St. Louis Browns (now known as the Baltimore Orioles) 35 games in. On June 24, DiMaggio entered his final at-bat 0-for-3 in the game, and St. Louis pitcher Bob Muncrief was told to walk him. Muncrief refused, though, and DiMaggio got on base with a single to extend his streak. He ended up hitting off St. Louis 22 times in 12 games that season, a high against any team during the streak. The instance was also one of four games in which DiMaggio recorded a hit in his final at-bat. 

Though DiMaggio&aposs 56-game streak ended on July 17, he started another one in the following game. He went on to record an additional 16-game hitting streak, marking a total of 72 out of 73 games during which he recorded a hit. In the extended stretch, DiMaggio recorded򠄠 hits, 20 home runs and six strikeouts. Following that season, he never recorded 20-game hit streak again, reaching 19 games as his second-highest in the 1950 season. 

During his run, DiMaggio recorded hits off four future Hall of Fame pitchers: Lefty Grove, Hal Newhouser, Bob Feller and Ted Lyons. He held the highest batting average in the league twice in his career in the 1939 and 1940 seasons. 

Prior to reaching the major leagues, DiMaggio recorded a 61-game hitting streak as a member of the Pacific Coast League&aposs San Francisco Seals in 1933. Tha streak stands as the second-longest in minor league history. 

DiMaggio ended his 13-year Yankees career as a three-time MVP, 13-time All-Star, nine-time World Series winner and Hall of Famer. 


Schau das Video: Joe DiMaggio extend his streak to 56 games