Stellvertretender Sekretär für Wohnungswesen - - Geschichte

Stellvertretender Sekretär für Wohnungswesen - - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Assistant Secretary for Housing - auch Federal Housing Commissioner genannt. Als Beamter des Department of Housing and Urban Development verwaltet der Federal Housing Commissioner drei Arten von Programmen: Hypothekenversicherungsprogramme; Darlehensprogramme zur Förderung von Wohnprojekten für ältere Menschen und Behinderte; und das Mietzusatzprogramm, bei dem der Bund einen Teil der monatlichen Mieten von einkommensschwachen Familien zahlt.

.

. .


Andrew Cuomo

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Andrew Cuomo, vollständig Andrew Mark Cuomo, (* 6. Dezember 1957 in New York, New York, USA), US-amerikanischer Politiker und Rechtsanwalt, der nach seiner Tätigkeit als Minister für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (HUD 1997–2001) als Gouverneur von New York (2011–2001) diente unter Präs. Bill Clinton und als New Yorker Generalstaatsanwalt (2007–10).

Als Teenager in Queens, New York, hat Cuomo Plakate aufgehängt, um seinem Vater, dem Demokraten Mario Cuomo, bei der Kampagne für das Staatsamt zu helfen. Andrew machte 1979 seinen Abschluss an der Fordham University, dem Jahr, in dem sein Vater Vizegouverneur von New York wurde. Nach seinem Abschluss an der Albany Law School (J.D., 1982) leitete er die Kampagne, die seinen Vater zum Gouverneur machte (1983–95). In den nächsten zwei Jahren arbeitete Andrew als leitender Berater seines Vaters in Albany.

1984 zog Cuomo nach New York City, wo er stellvertretender Bezirksstaatsanwalt und Partner in der Anwaltskanzlei Blutrich, Falcone & Miller wurde. Während dieser Zeit begann er sich auf die Probleme der obdachlosen Bevölkerung der Stadt zu konzentrieren und gründete 1986 Housing Enterprises for the Less Privileged (HELP), eine Organisation, die Übergangswohnungen für Menschen auf der Straße bereitstellte. Er beriet seinen Vater weiterhin aus der Ferne und leitete seinen erfolgreichen Wahlkampf zur Gouverneurswahl 1986.

Cuomos Bemühungen für Obdachlose führten 1991 zu seiner Ernennung zum Vorsitzenden der New Yorker Obdachlosenkommission. Nach Clintons Wahl zum Präsidenten im November 1992 ging Cuomo nach Washington, D.C., um beim Übergang zur neuen Regierung zu helfen, und blieb auf Bundesebene im Wohnungsbau. Im Mai 1993 bestätigte der US-Senat seine Ernennung zum HUD als stellvertretender Sekretär für Gemeindeplanung und -entwicklung. Enge Zusammenarbeit mit Vice Pres. Al Gore, Cuomo, führte eine neue Regierungspolitik ein, um Obdachlose mit Hilfe von Übergangswohnungen und erweiterten sozialen Diensten in eine dauerhafte Unterkunft zu bringen. Im Dezember 1996 ernannte Präsident Clinton Cuomo zum Sekretär des HUD, ein Amt, das er von 1997 bis 2001 innehatte.

Nachdem er 2002 sein erstes Gouverneursamt in New York verloren hatte, gewann Cuomo 2006 die Wahl zum Generalstaatsanwalt des Staates. 2010 kandidierte er erneut für das Amt des Gouverneurs und gewann dieses Mal erfolgreich das Amt die Bundestagswahl. Cuomo wurde 2014 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Als Gouverneur von New York unterzeichnete er 2011 ein Gesetz, das die gleichgeschlechtliche Ehe im Bundesstaat legalisierte. Ende 2014 kündigte er ein Verbot von Fracking oder Hydraulic Fracturing an und zitierte eine staatlich finanzierte Gesundheitsstudie, die „erhebliche Risiken für die öffentliche Gesundheit“ im Zusammenhang mit der Praxis feststellte. Er beaufsichtigte auch Steuersenkungen und eine Erhöhung des Mindestlohns. Cuomo war 2014 mit Kontroversen konfrontiert, als er eine Kommission abrupt schloss, die er im Vorjahr eingesetzt hatte, um die Korruption in der Regierung auszurotten. Inmitten von Vorwürfen, seine Regierung habe sich in das Gremium eingemischt, führten die Bundesbehörden eine Untersuchung durch, und 2016 wurde bekannt, dass es nicht genügend Beweise für eine Anklageerhebung gebe.

Im März 2020 wurde New York City zum Epizentrum der COVID-19-Pandemie in den USA, und Cuomo gewann mit seinen Pressekonferenzen, in denen er häufig Pres. Der Umgang von Donald Trump mit der Krise. Die Popularität des Gouverneurs stieg, als viele seine Führung lobten, obwohl er nicht ohne seine Kritiker war, von denen einige behaupteten, er habe unter anderem nur langsam auf das Coronavirus reagiert. Cuomo schrieb über seine Erfahrungen während dieser Zeit in Amerikanische Krise: Führungslehren aus der COVID-19-Pandemie (2020).

Cuomos Autobiografie, Alles möglich: Rückschläge und Erfolge in Politik und Leben, wurde 2014 veröffentlicht.

Die Herausgeber der Encyclopaedia Britannica Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Corrections Manager, überarbeitet und aktualisiert.


42 U.S. Code § 3533 - Officers of Department

In der Abteilung gibt es einen Bundeswohnungsbeauftragten, der einer der stellvertretenden Sekretäre ist, der eine Bundeswohnungsverwaltung innerhalb der Abteilung leitet und die Aufgaben und Befugnisse hat, die vom (c) Direktor von Urban . vorgeschrieben werden Programmkoordination Benennung Befugnisse und Aufgaben Studien zu städtischen und kommunalen Problemen und Empfehlungen für die Verwaltung von Bundesprogrammen, die diese Probleme betreffen

In der Abteilung gibt es einen Direktor für die städtische Programmkoordination, der von der (d) Assistentin des Sekretärs ernannt wird, die die Aufgabe hat, gemeinnützige Projektsponsoren zu informieren und zu beraten

Im Departement gibt es einen Eidgenössischen Wohnungsverwaltungsprüfer, der vom (g) Amt für Wohnungsberatung bestimmt wird

In der Abteilung ist das Büro für Wohnberatung eingerichtet.

Es wird die Stelle des Leiters der Wohnberatung eingerichtet. Der Direktor ist der Leiter der Wohnberatungsstelle und wird von den (3) Funktionen ernannt und berichtet an diese

Dieser Beratungsausschuss besteht aus nicht mehr als 12 Personen, und die Mitglieder des Ausschusses sollen gleichermaßen die Hypotheken- und Immobilienbranche vertreten, einschließlich Verbraucher und Wohnungsberatungsagenturen, die durch die (C) Bedingungen zertifiziert sind

Vorbehaltlich der Bestimmungen in Unterabsatz (D) wird jedes Mitglied des beratenden Ausschusses für eine Amtszeit von 3 Jahren ernannt. Mitglieder können nach Ermessen der (D) Bedingungen der Erstbevollmächtigten wiederernannt werden

Die Mitglieder des Beirats sind unentgeltlich tätig, erhalten jedoch Reisekosten, einschließlich Tagegelder, nach Maßgabe der anwendbaren Bestimmungen in Kapitel 57 Unterkapitel 5 des Titels 5.

Der Beirat hat keine Rolle bei der Prüfung oder Vergabe von Wohnberatungsstipendien.

Bei der Wahrnehmung der Aufgaben des Direktors stellt der Direktor sicher, dass die Wohneigentumsberatung, die von, in Verbindung mit oder im Rahmen einer Funktion, Aktivität oder eines Programms des Ministeriums angeboten wird, den gesamten Prozess des Wohneigentums, einschließlich der Entscheidung zum Kauf eines Eigenheims, abdeckt , die Auswahl und den Kauf eines Eigenheims, Probleme, die sich während der Eigentumsdauer eines Eigenheims ergeben oder diese beeinflussen (einschließlich Refinanzierung, Zahlungsverzug und Zwangsvollstreckung und andere finanzielle Entscheidungen) und der Verkauf oder die sonstige Veräußerung eines Eigenheims.

Der Sonderassistent für Veteranenangelegenheiten wird ausschließlich aufgrund von Verdiensten ernannt und unterliegt den Bestimmungen von Titel 5 über die Ernennung im wettbewerbsorientierten Dienst.

Das Wohnungs- und Gemeindeentwicklungsgesetz von 1974, auf das in Unters. (e)(1)(C)(ii), ist Pub. L. 93–383, 22. August 1974, 88 Stat. 633. Titel I des Gesetzes wird hauptsächlich in Kapitel 69 (§ 5301 ff.) dieses Titels eingeordnet. Eine vollständige Einordnung dieses Gesetzes in den Kodex finden Sie in der Kurztitelnotiz unter Abschnitt 5301 dieses Titels und in den Tabellen.

§ 6 des Gesetzes zum Ausbau und Erhalt des Wohneigentums durch Beratung, auf das in Unters. (g)(3)(B)(vi), bedeutet wahrscheinlich Abschnitt 1446 des Untertitels D des Titels XIV von Pub. L. 111–203, 21. Juli 2010 , 124 Stat. 2172, die nicht dem Code zugeordnet ist.

§ 404 des Gesetzes über Wohnungsbau durch Modernisierung von 2016, auf den in Unters. (h)(3)(F), ist Abschnitt 404 von Pub. L. 114–201, die als Anmerkung unter Abschnitt 11313 dieses Titels aufgeführt ist.

Abschnitt wurde vor der allgemeinen Überarbeitung und Verabschiedung von Titel 5, Regierungsorganisation und Mitarbeiter, von Pub. L. 89–554, § 1, 1. September 1966, 80 Stat. 378.

2016 – Untersek. (h). Kneipe. L. 114–201 hinzugefügt Untersek. (h).

2012 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 112–166 bezeichnete bestehende Bestimmungen als Abs. 1 (1), ersetzt „7“ für „acht“ in Abs. (1), und fügte Par. (2).

2010 – Untersek. (g). Kneipe. L. 111–203 hinzugefügt Untersek. (g).

1990 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 101–509 ersetzt „ein DeputyPub. L. 101–576 gestrichen Unters. (e), hinzugefügt durch Abschnitt 121 des Pub. L. 101–235, die sich auf den Finanzvorstand bezog.

1989 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 101–235, § 140 (2), zweiter Satz von Untersek. (a), in Bezug auf Ernennung, Funktion und Pflichten des Bundeswohnungsbeauftragten, als (b).

Untersek. (B). Kneipe. L. 101–235, § 140, zweiter Satz des Unterabsatzes bezeichnet. (a) in Bezug auf die Ernennung, Funktion und Pflichten des Bundeswohnungsbeauftragten, wie Unters. (b) und Satz am Ende, derPub erfordert. L. 101–235, § 140(1), umbenannte Unters. (b) und (c) als (c) bzw. (d). Ehemaliger Untersek. (d) umbenannt (e).

Untersek. (e). Kneipe. L. 101–235, § 140(1), umbenannt früherer Untersek. (d) in Bezug auf den Sonderassistenten für Indianer- und Alaska-Indianerprogramme, wie (e).

Kneipe. L. 101–235, § 121, hinzugefügter Untersek. (e) in Bezug auf den Chief Financial Officer.

1977 – Untersek. (D). Kneipe. L. 95–128 hinzugefügt Untersek. (D).

1974 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 93–383, § 818(a)(1), erhöhte Zahl der stellvertretenden Sekretäre von sechs auf acht.

Untersek. (B). Kneipe. L. 93–383, § 818(a)(2), (3), umbenannt früherer Untersek. (c) wie (b). Ehemaliger Untersek. (b), die sich auf die Ernennung und Funktionen eines AssistantPub bezogen. L. 93–383, § 818(a)(3), umbenannt Unters. (d) wie (c). Ehemaliger Untersek. (c) umbenannt (b).

1970 – Untersek. (D). Kneipe. L. 91–609 hinzugefügt Untersek. (D).

1968 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 90–448 erhöhte die Zahl der stellvertretenden Sekretäre von fünf auf sechs.

Kneipe. L. 90–284 erhöhte die Zahl der stellvertretenden Sekretäre von vier auf fünf.

1967 – Untersek. (ein). Kneipe. L. 90-83 strich die Rückstellungssatzentschädigung für den UnderPub. L. 90–83 hat eine Bestimmung über die Entschädigung gestrichen, die an den Assistenten zu zahlen ist Datum des Inkrafttretens der Änderung 2012

Änderung durch Pub. L. 112–166 mit Wirkung 60 Tage nach dem 10. August 2012 und anwendbar auf Ernennungen, die an und nach diesem Datum des Inkrafttretens vorgenommen werden, einschließlich aller zu diesem Datum im Senat anhängigen Nominierungen, siehe Abschnitt 6(a) von Pub. L. 112–166, als Anmerkung unter Abschnitt 113 von Titel 6, Staatssicherheit.

Änderung durch Pub. L. 111–203 wirksam an dem Tag, an dem die endgültigen Verordnungen zur Umsetzung dieser Änderung in Kraft treten, oder an dem Tag, der 18 Monate nach dem bezeichneten Übertragungsdatum liegt, wenn diese Verordnungen bis zu diesem Datum nicht erlassen wurden, siehe Abschnitt 1400(c) von Kneipe. L. 111–203, als Anmerkung unter Abschnitt 1601 von Titel 15, Handel und Gewerbe.

Änderung durch Pub. L. 101–509 wirksam am ersten Tag des ersten Zahlungszeitraums, der am oder nach dem 5. November 1990 beginnt, mit Fortführung des Dienstes durch den etablierten UnderPub. L. 101–509, als Anmerkung unter Abschnitt 3404 von Titel 20, Bildung.

Funktionen, Befugnisse und Pflichten des Amtes des Generalinspektors in der Abteilung für Wohnungsbau und Stadtentwicklung übertragen auf das Amt des Generalinspektors in der Abteilung für Wohnungswesen und Stadtentwicklung, wie von Pub. L. 95–452, § 2, 12. Oktober 1978, 92 Stat. 1101, aufgeführt im Anhang zu Titel 5, Regierungsorganisation und Angestellte. Siehe Abschnitt 9(a)(1)(G) der Pub. L. 95–452, im Anhang zu Titel 5 aufgeführt.


Dana Wade von Trump zur FHA-Kommissarin nominiert

Präsident Trump kündigte am Donnerstag seine Absicht an, Dana Wade zur Kommissarin der Bundeswohnungsverwaltung und zur stellvertretenden Sekretärin des Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung zu ernennen.

"Dana Wade ist eine spektakuläre Persönlichkeit, die für Präsident Trump und diese Abteilung enorm wertvoll war", sagte HUD-Sekretär Ben Carson. “Wir freuen uns auf Danas sehr fähige, leitende Hand bei der FHA und fordern den Senat auf, sie schnell zu bestätigen.”

Sie wurde nominiert, um Brian Montgomery auf dem Posten zu ersetzen.

Frau Wade war zuvor von Juli 2017 bis Juni 2018 die amtierende Bundeswohnungskommissarin und stellvertretende Sekretärin für Wohnungswesen. In dieser Funktion beaufsichtigte sie über 2.400 Mitarbeiter und implementierte ein “erweitertes Risikomanagement und Überwachung des 1,3-Billionen-Dollar-Portfolios der Federal Housing Agency . ,” Das Weiße Haus sagte.

Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 war sie außerdem Associate Director im Office of Management and Budget des Weißen Hauses, wo sie die Budgetaufsicht für sechs Exekutivagenturen leitete.

Frau Wade, die einen MBA der Wharton School der University of Pennsylvania hat, war auch stellvertretende Stabsdirektorin des Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung. Und sie war republikanische stellvertretende Personaldirektorin im Senate Appropriations Committee unter Senator Richard Shelby, Republikaner aus Alabama.


Die Mission von FHEO ist es, gleiche Wohnmöglichkeiten für alle in Amerika lebenden Personen zu schaffen, indem Gesetze erlassen werden, die Diskriminierung beim Wohnen auf der Grundlage von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, nationaler Herkunft, Behinderung und Familienstand verbieten. [1]

Das Office of Fair Housing and Equal Opportunity wurde durch den Fair Housing Act von 1968 geschaffen, der darauf abzielte, die Diskriminierung beim Verkauf, der Vermietung und Finanzierung von Wohnungen aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion und nationaler Herkunft zu beenden. Die Verabschiedung des Gesetzes war umstritten. Der Fair Housing Act sollte eine direkte Fortsetzung des Civil Rights Act von 1964 sein, jedoch konnte der Kongress von 1966 bis 1967 nicht genügend politische Unterstützung für seine Verabschiedung finden. Zu dieser Zeit hatten mehrere Bundesstaaten ihre eigenen Gesetze zum gerechten Wohnungsbau verabschiedet und der Kongress war nicht davon überzeugt, dass ein Bundesgesetz notwendig sei. Erst nach der Ermordung von Martin Luther King Jr. am 4. April 1968 und den darauffolgenden Unruhen verabschiedete der Kongress schließlich das Gesetz. Es wurde am 11. April 1968 von Präsident Lyndon B. Johnson in Kraft gesetzt. Johnson, der einer der stärksten Befürworter des Gesetzes war, bezeichnete das neue Gesetz als eines der „Versprechen eines Jahrhunderts Leben."

Seit 1968 wurde das Fair Housing Act zweimal geändert. 1974 wurde Sex als geschützte Grundlage hinzugefügt. 1988 wurde das Gesetz erneut geändert, um die Zahl der geschützten Basen zu erweitern und einige der Durchsetzungsmängel des ursprünglichen Gesetzes zu korrigieren. Der Kongress änderte den Fair Housing Act, um den Schutz von Menschen mit Behinderungen aufzunehmen und Diskriminierung aufgrund des Familienstands zu verbieten. Die Änderung verschärfte die Durchsetzungsbestimmungen, indem sie es den geschädigten Parteien ermöglichte, bei einem HUD-Verwaltungsrichter oder einem Bundesgericht Rechtsmittel für ihre Fälle einzulegen. Darüber hinaus wurde dem Justizministerium durch die Änderung die Befugnis eingeräumt, Personen, die gegen das Gesetz verstoßen haben, härter zu bestrafen.

Das Office of Fair Housing and Equal Opportunity ist für die Durchsetzung einer Vielzahl von Gesetzen für faires Wohnen verantwortlich, die Diskriminierung sowohl im privaten als auch im öffentlich geförderten Wohnungsbau verbieten, darunter:

  • Der Fair Housing Act: Titel VIII des Civil Rights Act von 1968 (Fair Housing Act) in der geänderten Fassung verbietet Diskriminierung beim Verkauf, der Vermietung und Finanzierung von Wohnungen und bei anderen wohnungsbezogenen Transaktionen aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Nationale Herkunft, Religion, Geschlecht, Familienstand (einschließlich Kinder unter 18 Jahren, die bei den Eltern oder Erziehungsberechtigten leben, Schwangere und Personen, die das Sorgerecht für Kinder unter 18 Jahren übernehmen) und Behinderung (Behinderung)
  • Titel VI des Civil Rights Act von 1964: Titel VI verbietet die Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe oder nationaler Herkunft in Programmen und Aktivitäten, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten.
  • Abschnitt 504 des Rehabilitationsgesetzes von 1973: Abschnitt 504 verbietet die Diskriminierung aufgrund einer Behinderung in Programmen oder Aktivitäten, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten.
  • Abschnitt 109 von Titel 1 des Wohnungs- und Gemeindeentwicklungsgesetzes von 1974: Abschnitt 109 verbietet die Diskriminierung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, nationaler Herkunft, Geschlecht oder Religion in Programmen und Aktivitäten, die finanzielle Unterstützung aus dem Gemeindeentwicklungs- und Blockförderungsprogramm des HUD erhalten.
  • Titel II des Americans with Disabilities Act von 1990: Titel II verbietet Diskriminierung aufgrund einer Behinderung in Programmen, Dienstleistungen und Aktivitäten, die von öffentlichen Einrichtungen bereitgestellt oder bereitgestellt werden. HUD setzt Titel II durch, wenn es sich um staatliche und lokale Sozialwohnungen, Wohnungsbeihilfen und Wohnungsvermittlungen handelt. : Das Gesetz über architektonische Barrieren verlangt, dass Gebäude und Einrichtungen, die nach September 1969 mit bestimmten Bundesmitteln entworfen, gebaut, verändert oder gemietet wurden, für behinderte Personen zugänglich und nutzbar sein müssen. : Das Altersdiskriminierungsgesetz verbietet die Diskriminierung aufgrund des Alters in Programmen oder Aktivitäten, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten. : Titel IX verbietet Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in Bildungsprogrammen oder Aktivitäten, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten.

Verordnungen des Präsidenten in Bezug auf faires Wohnen Bearbeiten

    : verbietet Diskriminierung beim Verkauf, Leasing, Vermietung oder sonstigen Veräußerung von Immobilien und Einrichtungen, die sich im Besitz der Bundesregierung befinden oder von ihr betrieben werden oder mit Bundesmitteln bereitgestellt werden

Executive Order 11246 in der geänderten Fassung verbietet Diskriminierung bei der Bundesbeschäftigung aufgrund von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder nationaler Herkunft.

  • Die Exekutivverordnung 12892 in der geänderten Fassung verlangt von den Bundesbehörden, dass sie in ihren Programmen und Aktivitäten nachdrücklich den fairen Wohnungsbau fördern, und sieht vor, dass der Sekretär des HUD für die Koordinierung der Bemühungen verantwortlich ist. Der Orden gründet auch den Rat für faires Wohnen des Präsidenten, der vom Sekretär des HUD geleitet wird.
  • Die Executive Order 12898 verlangt, dass jede Bundesbehörde ihre Programme, Richtlinien und Aktivitäten, die sich erheblich auf die menschliche Gesundheit oder die Umwelt auswirken, in einer Weise durchführt, die Personen aufgrund von Rasse, Hautfarbe oder nationaler Herkunft nicht ausschließt. -beseitigt, soweit möglich, eingeschränkte Englischkenntnisse als Hindernis für eine vollständige und sinnvolle Teilnahme der Begünstigten an allen vom Bund unterstützten und vom Bund durchgeführten Programmen und Aktivitäten.
  • Die Executive Order 13217 verlangt von Bundesbehörden, ihre Richtlinien und Programme zu bewerten, um festzustellen, ob sie überarbeitet oder modifiziert werden können, um die Verfügbarkeit von gemeinschaftsbasierten Wohnformen für Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

Eine der Hauptfunktionen von FHEO ist die Bereitstellung eines Verwaltungsbeschwerdeverfahrens, das jeder Person kostenlos zur Verfügung steht, die glaubt, aufgrund ihrer Rasse, Hautfarbe, nationalen Herkunft, Religion, Geschlechts, ihres Familienstands oder einer Behinderung im Wohnungswesen diskriminiert worden zu sein ihre Bedenken äußern. FHEO nimmt alle wohnungsbezogenen Diskriminierungsbeschwerden entgegen und führt Untersuchungen durch. Jede Person, die glaubt, Diskriminierung im Wohnungswesen erlebt zu haben, wird ermutigt, die gebührenfreie Hotline für Wohnungsdiskriminierung anzurufen.

FHEO besteht aus einem Hauptsitz im Gebäude des Department of Housing and Urban Development in Washington, DC und hat zehn Regionalbüros im ganzen Land. Die Regionalbüros setzen Gesetze für fairen Wohnraum durch, führen Schulungen, Öffentlichkeitsarbeit und Compliance-Überwachung durch und arbeiten mit staatlichen und lokalen Behörden zusammen, um Programme für fairen Wohnraum zu verwalten.

Das Hauptbüro ist dafür verantwortlich, Rechtsvorschriften für faires Wohnen vorzuschlagen, in Zusammenarbeit mit anderen Regierungsbehörden in Fragen des fairen Wohnens, die Überprüfung und Kommentierung von vorgeschlagenen Regeln, Handbüchern, Gesetzen, Berichtsentwürfen und Mitteilungen über die Verfügbarkeit von Mitteln anderer Abteilungen innerhalb des HUD zu interpretieren, Beschwerden zu bearbeiten, Durchführung von Compliance-Überprüfungen und Bereitstellung von technischer Unterstützung für lokale Wohnungsbehörden und Gemeindeentwicklungsagenturen in Bezug auf Abschnitt 3 des Housing and Urban Development Act von 1968, um die von der Regierung geförderten Unternehmen Fannie Mae und Freddie Mac zu beaufsichtigen, um die Übereinstimmung mit dem Fair Housing Act sicherzustellen und die Bestimmungen für faires Wohnen des Federal Housing Enterprises Financial Safety and Solidness Act und arbeiten mit der Privatwirtschaft und Gemeindevertretern an der Förderung der freiwilligen Einhaltung des fairen Wohnens. Darüber hinaus verwaltet FHEO das Fair Housing Assistance Program und das Fair Housing Initiatives Program.

Leiter des FHEO ist seit Juni 2014 Gustavo Velasquez, stellvertretender Sekretär für faires Wohnen und Chancengleichheit, dessen Ernennung am 19. Juni 2014 bestätigt wurde. [2]

Seit der Verabschiedung des Fair Housing Act am 11. April 1968 feiert das Office of Fair Housing and Equal Opportunity den April als Fair Housing Month. Jedes Jahr im April veranstalten staatliche und lokale Regierungen sowie gemeinnützige Organisationen Veranstaltungen und Aktivitäten, um den Monat des fairen Wohnungsbaus zu feiern.

Neben der Durchsetzung der Gesetze zum fairen Wohnen beaufsichtigt das Office of Fair Housing and Equal Opportunity eine Reihe von Programmen im Zusammenhang mit fairem Wohnen.

Fair Housing Assistance Program (FHAP): Das Fair Housing Assistance Program stellt staatliche und lokale Behörden, die Gesetze zum fairen Wohnen durchsetzen, die im Wesentlichen dem Fair Housing Act entsprechen, jährlich auf nicht wettbewerbsfähiger Basis Finanzmittel zur Verfügung.

Fair Housing Initiatives Program (FHIP): Das Fair Housing Initiatives Program stellt Finanzierungen für Fair Housing-Organisationen und andere gemeinnützige Organisationen bereit, die Menschen unterstützen, die glauben, Opfer von Diskriminierung im Wohnungswesen geworden zu sein. FHIP-Organisationen führen eine vorläufige Untersuchung von Diskriminierungsvorwürfen durch und helfen Menschen, die diskriminiert wurden, sich an ihre lokale Regierungsbehörde zu wenden.

Abschnitt 3 ist eine Bestimmung des Wohnungs- und Stadtentwicklungsgesetzes von 1968, die zur Förderung der lokalen Wirtschaftsentwicklung, der wirtschaftlichen Verbesserung der Nachbarschaft und der individuellen Selbstversorgung beiträgt. Das Office of Fair Housing and Equal Opportunity des U.S. Department of Housing and Urban Development verwaltet das Section 3-Programm. Das Programm des Abschnitts 3 verlangt, dass Empfänger bestimmter HUD-Finanzhilfen im größtmöglichen Umfang Berufsausbildungs-, Beschäftigungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Einwohner mit geringem oder sehr niedrigem Einkommen im Zusammenhang mit Projekten und Aktivitäten in ihrer Nachbarschaft anbieten.

In Las Vegas im Jahr 2002 musste ein Bauträger 350.000 US-Dollar zahlen, um einen Eigentumswohnungskomplex nachzurüsten, um ihn in Übereinstimmung mit dem Fair Housing Act zu bringen und behinderte Menschen zu entschädigen, die durch den Mangel an barrierefreien Einrichtungen des Komplexes geschädigt wurden. [3] Ebenfalls im Jahr 2002 wurde ein Apartmentkomplex mit achtzehn Einheiten in Caldwell, Idaho, nachgerüstet, um ihn für Menschen mit Behinderungen zugänglich zu machen und zusätzliche 48.000 US-Dollar an Schadensersatz und Strafen zu zahlen. [4]


Präsident Biden gibt sechs Nominierungen für die Regierung bekannt

WASHINGTON – Heute gab Präsident Joe Biden seine Absicht bekannt, die folgenden Personen für seine Regierung zu ernennen:

  • Donald Remy, Kandidat für den stellvertretenden Sekretär für Veteranenangelegenheiten
  • Miriam Delphin-Rittmon, Nominee for Assistant Secretary for Mental Health and Substance Use, Department of Health and Human Services
  • Solomon Greene, Nominee for Assistant Secretary for Policy Development and Research, Department of Housing and Urban Development
  • Helaine Greenfeld, Kandidatin für die stellvertretende Generalstaatsanwältin für Legislative Angelegenheiten, Justizministerium
  • Rajesh Nayak, Kandidat für den stellvertretenden Staatssekretär im Arbeitsministerium
  • Kimberly Jones, Nominee für das Mitglied des Board of Directors des National Institute of Building Sciences

Donald Remy, Kandidat für den stellvertretenden Sekretär für Veteranenangelegenheiten

Donald M. Remy ist ein Militärveteran, der während seiner Amtszeit als Kapitän der US-Armee eine verdienstvolle Verdienstmedaille erhalten hat. Derzeit ist er Chief Operating Officer und Chief Legal Officer der National Collegiate Athletic Association. In seiner vielseitigen Führungsrolle betreut er strategische Planung, Operations, Sportwissenschaft und Medizin, Budgetmanagement, Kommunikation und Recht. Er berät und arbeitet intensiv mit den Leitungskabinetten, Ausschüssen und Vorständen aller drei Divisionen zusammen. Remy nutzt seine Stärken in der komplexen Problemlösung und im Krisenmanagement und war im Laufe der Jahre maßgeblich an der Verbesserung kritischer Risiken, operativer, finanzieller und rechtlicher Strategien beteiligt und war kürzlich eine wichtige Führungskraft während der COVID19-Pandemie, die der Organisation und ihren Mitgliedern dabei half, eine Vielzahl von Herausforderungen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.

Zuvor war Remy als Partner und Vorsitzender der globalen Praxisgruppe bei Latham & Watkins tätig, wo er Privat- und Firmenkunden in komplexen Ermittlungs-, Compliance- und Krisenmanagementangelegenheiten vertrat. Seine Regierungskarriere umfasst die Tätigkeit als stellvertretender stellvertretender Generalstaatsanwalt für das Justizministerium, wo er für die laufende Verwaltung der Torts-Zweigstelle verantwortlich war und persönlich hochkarätige Rechtsstreitigkeiten betreute. Als Armeeoffizier diente er als Assistent des General Counsel der United States Army und beriet den General Counsel, den Sekretär der Armee und andere hochrangige Armee- und Verteidigungsbeamte in einer Vielzahl von rechtlichen und politischen Fragen. Und zur Abrundung seiner Aufgaben bei der Bundesregierung war er Rechtsreferendar bei The Honourable Nathaniel R. Jones am 6. US-Berufungsgericht. Neben Regierungsämtern arbeitete Donald im Privatsektor als Senior Vice President in den Bereichen Recht, Compliance sowie Wohnungs- und Gemeindeentwicklung von Fannie Mae, wo seine letzte Aufgabe darin bestand, beim Wiederaufbau von Gemeinden an der US-Golfküste zu helfen nach Hurrikan Katrina. Remy war Co-Vorsitzender des Washington Lawyers Committee for Civil Rights and Urban Affairs und Vorstandsmitglied der Abramson Scholarship Foundation sowie AARP, Legal Counsel for the Elderly.

Remy erwarb einen Bachelor-Abschluss der Louisiana State University und einen Doktortitel in Rechtswissenschaften der Howard University School of Law.

Miriam Delphin-Rittmon, Nominee for Assistant Secretary for Mental Health and Substance Use, Department of Health and Human Services

Dr. Miriam E. Delphin-Rittmon ist derzeit Kommissarin des Connecticut State Department of Mental Health and Addiction Services. Sie wurde im März 2015 ernannt und war zuvor stellvertretende Kommissarin, Senior Policy Advisor und Direktorin des Office of Multicultural Health Equity der Abteilung. In ihrer Rolle als Kommissarin hat sich Dr. Delphin-Rittmon der Förderung von erholungsorientierten, integrierten und kulturell ansprechenden Diensten und Systemen verschrieben, die Würde, Respekt und eine sinnvolle Eingliederung in die Gemeinschaft fördern. Darüber hinaus verfügt Dr. Delphin-Rittmon durch ihre 20-jährige Karriere im Bereich der Verhaltensgesundheit über umfangreiche Erfahrung in der Gestaltung, Bewertung und Verwaltung von Diensten und Programmen für psychische Gesundheit, Substanzkonsum und Prävention und hat mehrere Auszeichnungen für die Förderung der Politik in diesen Bereichen erhalten. Zuletzt erhielt sie den State Service Award 2019 der National Association of State Drug and Alcohol Directors und 2016 den Mental Health Award for Excellence des Ausschusses der Vereinten Nationen für psychische Gesundheit.

Im Mai 2014 absolvierte Dr. Delphin-Rittmon eine zweijährige Anstellung im Weißen Haus als Senior Advisor des Administrators der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (SAMHSA) beim US-Gesundheitsministerium. Dr. Delphin-Rittmon hat derzeit eine Position als Associate Adjunct Professor an der Yale University Department of Psychiatry, wo sie vor ihrer Tätigkeit als Commissioner Assistant Professor war und als Director of Cultural Competence and Health Disparities Research and Consultation mit dem Program for Recovery and Community tätig war Gesundheit seit 2003. Dr. Delphin-Rittmon erhielt ihren BA in Sozialwissenschaften von der Hofstra University im Jahr 1989, ihren M.S. und Ph.D. in Klinischer Psychologie von der Purdue University 1992 bzw. 2001 und absolvierte 2002 ein Postdoktorandenstipendium in klinischer Gemeinschaftspsychologie an der Yale University.

Solomon Greene, Nominee for Assistant Secretary for Policy Development and Research, Department of Housing and Urban Development

Solomon Greene ist Senior Fellow am Urban Institute, wo er Forschungen zu fairem und bezahlbarem Wohnen, Landnutzung, Technologie und integrativem Wachstum und Erholung in Städten leitet. Bevor er zu Urban kam, war Greene Senior Advisor beim US Department of Housing and Urban Development, wo er bei der Entwicklung von Richtlinien half, um die Segregation zu reduzieren und die Auswahl an Stadtteilen zu erweitern. Er war auch der Hauptberater des HUD zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung.

Greene war auch Senior Program Officer bei den Open Society Foundations, außerordentlicher Professor an der NYU Wagner Graduate School of Public Service, Law Fellow am NYU Furman Center for Real Estate and Urban Policy, Litigation Associate bei Munger, Tolles & Olson , und ein Gerichtsschreiber für Hon. Dorothy W. Nelson vor dem US-Berufungsgericht für den neunten Bezirk. Greene ist Vorstandsmitglied des National Housing Law Project, des COVID-19 Task Force Committee on Räumungen der American Bar Association und des Beirats von Up for Growth. Greene erhielt seinen BA von der Stanford University, seinen Master of City Planning von der University of California, Berkeley, und seinen JD von der Yale Law School. Er wuchs in Ulster County, New York auf und lebt derzeit in Washington DC.

Helaine Greenfeld, Kandidatin für die stellvertretende Generalstaatsanwältin für Legislative Angelegenheiten, Justizministerium

Helaine Greenfeld ist eine Berufsbeamtin mit über 25 Jahren Erfahrung in der Exekutive und der Legislative. Frau Greenfeld trat zunächst dem Justizministerium unter Generalstaatsanwältin Janet Reno bei und hatte über acht Jahre mehrere Positionen inne, darunter in der Civil Rights Division und im Office of Legal Policy, wo sie als stellvertretende Generalstaatsanwältin tätig war. Greenfeld arbeitete als Chief Nominations Counsel von Senator Patrick J. Leahy, bevor er unter Generalstaatsanwalt Eric Holder ins Justizministerium zurückkehrte. Greenfeld war stellvertretender stellvertretender Generalstaatsanwalt und Berater des Generalstaatsanwalts. Vor seinem Eintritt in die Regierung von Biden-Harris als Principal Deputy Assistant Attorney General for Legislative Affairs war Greenfeld Chief Counsel von Senatorin Mazie K. Hirono. Greenfeld stammt aus Baltimore und hat einen Abschluss an der Yale University und dem Georgetown University Law Center. Sie und ihr Mann haben zwei Kinder und leben in Chevy Chase, Maryland.

Rajesh Nayak, Kandidat für den stellvertretenden Minister für Politik, Arbeitsministerium

Rajesh D. Nayak ist derzeit als Senior Advisor beim US-Arbeitsministerium tätig. Zuvor war er sieben Jahre in der Arbeitsabteilung der Obama-Biden-Administration tätig und bekleidete eine Reihe von leitenden Positionen, darunter Senior Counsel und stellvertretender stellvertretender Staatssekretär für Politik. Später beriet Nayak als stellvertretender Stabschef den Arbeitsminister bei der Personalentwicklung, dem Arbeitnehmerschutz und den Programmen zur Bekämpfung des Menschenhandels und leitete die Bemühungen des Ministeriums für das Engagement der Mitarbeiter.

After his time in the Obama-Biden Administration, Nayak’s work included two-plus years as the Deputy Executive Director of the National Employment Law Project, where he helped to lead the organization’s restructuring and managed its senior leadership. Most recently, he has also been a Fellow at the Labor & Worklife Program at Harvard Law School and a consultant. Prior to his government service, Nayak worked as an attorney at NELP, the Brennan Center for Justice at NYU School of Law, and the Shriver Center in Chicago. He earned an undergraduate degree in public policy from the University of Chicago and a law degree from Yale. Nayak grew up in South Central Illinois and now lives in Silver Spring, Maryland, with his wife, daughter, and son.

Kimberly Jones, Nominee for Member of the Board of Directors of the National Institute of Building Sciences

Dr. Kimberly L. Jones is Associate Dean for Research and Graduate Education (College of Engineering and Architecture) and Professor and Chair (Department of Civil and Environmental Engineering) at Howard University. She holds a B.S in Civil Engineering from Howard University, a M.S. in Civil and Environmental Engineering from the University of Illinois and a Ph.D. in Environmental Engineering from The Johns Hopkins University. Her research interests include water and wastewater quality, environmental policy, membrane separations, global water treatment, environmental justice, risk evaluation and environmental nanotechnology.

Dr. Jones has served on the Chartered Science Advisory Board of the US EPA, where she chaired the Drinking Water Committee and was liaison to the National Drinking Water Advisory Council. She currently serves on the Advisory Committee for Environmental Research and Education at the National Science Foundation. She is an alternate Commissioner of the Interstate Commission on the Potomac River Basin in Washington, DC., where she chairs the committee on justice, equity, diversity and inclusion (JEDI). She also serves on the Center Steering Committee of the Center for the Environmental Implications of Nanotechnology (CEINT) and on the Management Board of the Consortium for Risk Evaluation with Stakeholder Participation (CRESP) and as Associate Director for Diversity in the Urban Water Innovation Network (UWIN).

Dr. Jones has served on the Water Science and Technology Board of the National Academy of Sciences, and the Board of Association of Environmental Engineering and Science Professors, where she was Secretary of the Board. She has served on several committees of the National Academies of Sciences, Engineering and Medicine. She served as the Deputy Director of the Keck Center for Nanoscale Materials for Molecular Recognition at Howard University. Dr. Jones has received the Researcher of the Year award from Howard University, a Top Women in Science Award from the National Technical Association, the Outstanding Young Civil Engineer award from University of Illinois Department of Civil and Environmental Engineering, a NSF CAREER Award, an Outstanding Leadership and Service and Outstanding Faculty Mentor award from Howard University, and Top Women Achievers award from Essence Magazine.


Assistant Secretary for Public and Indian Housing Expresses Concern about PHAs’ Slow Use of Supplemental CARES Act Funds

Hunter Kurtz, assistant secretary of HUD’s Office of Public and Indian Housing (PIH), sent a letter on August 4 to public housing agency (PHA) executive directors expressing concern about the slow use of supplemental CARES Act funding. The letter states that to-date, PHAs have drawn down and spent only $103 million in supplemental public housing Operating Funds –15% of the $685 million available.

The letter reminds PHAs that the CARES Act offers broad flexibility, allowing the supplemental Operating Fund to be used for any eligible public housing Operating Fund or Capital Fund activity. These funds may also be used to cover expenses necessary to prevent, prepare for, and respond to the coronavirus. In addition, PHAs may flexibly use Operating and Capital Fund money from FY20 and previous years for any normal or coronavirus public housing operating and capital expense.

Without indicating to what extent PHAs are drawing down and spending the $850 million CARES Act supplemental funding for the administrative fee component of the Housing Choice Voucher (HCV) program, the letter reminds PHA executive directors that the act offers flexibility for spending HCV administrative fees for both supplemental funds and funds provided by the regular FY20 appropriation. Eligible costs include activities to: (1) support or maintain the health and safety of assisted households during the pandemic (2) retain and support owners accepting HCVs and (3) pay for routine administrative expenses associated with the HCV program (see article about Notice PIH 2020-18 announcing second and final allocation of this money elsewhere in this issue of Memo).

The letter also reminds PHA executive directors that the CARES Act allocated $400 million for supplemental housing assistance payment (HAP) contract funding. This supplemental HAP funding is available for PHAs that either experience a significant increase in voucher per unit costs due to extraordinary circumstances, or that would otherwise be required to terminate voucher assistance for households as a result of insufficient funding (see article about Notice PIH 2020-17 elsewhere in this issue of Memo.)

Assistant Secretary Kurtz’s August 4 letter is at: https://bit.ly/3iav24F

More information about the public housing is on page 4-30 of NLIHC’s 2020 Advocates’ Guide.

More information about the Housing Choice Voucher program is on page 4-1 of NLIHC’s 2020 Advocates’ Guide.


President Biden filling out Department of Housing and Urban Development

President Biden’s administration is taking shape, including filling out the Department of Housing and Urban Development. Rep. Marcia Fudge had a nomination hearing for HUD Secretary and they announced other leadership at HUD.

Representative Marcia Fudge Nominated for HUD Secretary: At her nomination hearing, Rep. Fudge laid out her housing priorities such as addressing the immediate impacts of COVID-19, increasing resources for federal housing assistance, building 1.5 million new affordable homes and confronting discriminatory housing practices.

New HUD Leadership Appointees Announced: HUD Chief of Staff Jenn Jones recently announced the new leadership appointees. The leadership team has a wide range of experience in the public and private sectors. See below for a list of the new staff with short bios where available.

Office of the Secretary

Chief of Staff: Jenn Jones. Jones served the National Community Reinvestment Coalition as Chief of Policy and Membership for four years. Prior to this, Jones served as a Senior Policy Advisor to HUD Secretary Julian Castro in the Obama administration where she focused on affirmatively-furthering fair housing, neighborhood and community revitalization, rental assistance transformation, criminal justice reform and socio-economic mobility.

White House Liaison: Analysse Escobar. Escobar served as the Colorado Political Director for Biden’s presidential campaign and prior to that served as the Deputy Community Engagement Director for Colorado Governor Jared Polis.

Senior Advisor: Rental Assistance: Peggy Bailey. Bailey was previously the Vice President for housing policy at the Center on Budget and Policy Priorities where she worked to expand access to affordable housing for low income individuals. Prior to this, she served as the Director of Health Systems Integration for the Corporation for Supportive Housing.

Senior Advisor: Budget, Policy and Programs: Joe Carlile. Carlile previously worked for Chairman David Price (D-NC) on the House Appropriations Subcommittee on Transportation, Housing and Urban Development (THUD).

Senior Advisor – Housing Finance: Alanna McCargo. McCargo previously served as the Vice President for Housing Finance Policy at the Urban Institute. Prior to this, she was head of CoreLogic Government Solutions, a firm that delivered data and technology solutions to support housing and consumer research.

Senior Advisor – Housing and Services: Richard Cho. Dr. Cho most recently served as the CEO for the Connecticut Coalition to End Homelessness. He has also served as the Deputy Director at the United States Interagency Council on Homelessness and held several positions at the Corporation for Supportive Housing.

Executive Assistant to the Secretary: Imani Edwards

Office of General Counsel (OGC)

Principal Deputy General Counsel: Damon Smith. Smith previously served as Director of Advocacy and Counsel for the Credit Union National Association (CUNA). Damon also served as the Acting General Counsel for HUD in the Obama administration.

Deputy General Counsel for Enforcement: Sasha Samberg-Champion. Samberg-Champion is a civil rights lawyer who previously practiced at Relman, Dane and Colfax and served as a senior attorney in the Civil Rights Division of the DOJ. He previously sued HUD on behalf of the National Fair Housing Alliance and housing groups in Texas for failing to enforce the Affirmatively Furthering Fair Housing mandate.

Senior Counsel: Elly Kugler

Office of Public Affairs (OPA)

Deputy Assistant Secretary for Public Affairs: Michael Burns. Burns held several roles in the House of Representatives, most recently serving at the Deputy Communications Director for the House Appropriations Committee.

Deputy Assistant Secretary for Public Engagement: Anne Brewer

Press Secretary: Meaghan Lynch. Lynch previously served as Deputy Communications Director for then Senator Kamala Harris.

Office of Congressional and Intergovernmental Relations (CIR)

Deputy Assistant Secretary for Congressional Relations: Sarah Brundage. Brundage previously served as Senior Director of Public Policy for Enterprise Community Partners

Congressional Relations Specialist: Sahian Valladares

Office of Administration (OA)

Director of Advance: Ronald Carson

Office of Policy, Development and Research (PD&R)

Deputy Assistant Secretary for Policy Development: Ben Winter. Winter previously served as Senior Program Officer at California Community Foundation. Prior to that he was Chief Housing Officer for the Mayor of Los Angeles and was a policy analyst at HUD under the Obama administration.

Special Advisor to Assistant Secretary: Aaron Shroyer. Shroyer served as Policy Associate at the Urban Institute.

Federal Housing Administration/Office of Housing (FHA/Housing)

Special Assistant: Will Innes. Innes was most recently a Strategic Initiatives Fellow at the Center for NYC Neighborhoods (CNYCN).

Office of Public and Indian Housing (PIH)

Special Assistant: Stephen Lucas. Lucas previously served as Health Research and Policy Manager at Council of Large Public Housing Authorities (CLPHA).

Office of Community, Planning and Development (CPD)

Principal Deputy Assistant Secretary: Arthur Jemison. Jemison previously served as Detroit’s top planning executive.

Deputy Assistant Secretary for Grant Programs: Kevin Bush. Bush most recently served as Washington DC’s Chief Resiliency Officer. He also held several roles at HUD under the Obama administration focusing on resiliency and climate change initiatives.

Deputy Assistant Secretary for Economic Development: Robin Keegan. Keegan most recently founded and led consulting firm Spring Industries. She also served as Executive Director of the Louisiana Recovery Authority.

Office of Fair Housing and Equal Opportunity (FHEO)

Special Policy Advisor: Chang Chiu. Chiu previously served as Senior Policy Advisor to a judge in Harris County, Texas and co-founded Chinese American Progressive Action.

Latest News />June 08th Message to Congress: Make Bold & Historic Change!

Thema

THE COMMITTEE ON BANKING, HOUSING, AND URBAN AFFAIRS will meet in OPEN SESSION to conduct a hearing on the following nominations: The Honorable Brian D. Miller, of Virginia, to be Special Inspector General for Pandemic Recovery, U.S. Department of the Treasury and Mrs. Dana T. Wade, of the District of Columbia, to be Assistant Secretary, U.S. Department of Housing and Urban Development.

For this hearing, the Senate Banking Committee will follow guidelines developed in consultation with the Office of the Attending Physician (OAP), the Senate Sergeant at Arms, and the Senate Rules Committee to protect the health of Members, witnesses, staff and the public. This includes maintaining six-foot social distance spacing in the hearing room.

Pursuant to guidance from the CDC and OAP, Senate office buildings are not open to the public other than official business visitors and credentialed press at this time. Accordingly, in-person visitors cannot be accommodated at this hearing. We encourage the public to utilize the Committee&rsquos livestream of the hearing, available on the website at http://www.banking.senate.gov.

All hearings are webcast live and will not be available until the hearing starts. Individuals with disabilities who require an auxiliary aid or service, including closed captioning service for webcast hearings, should contact the committee clerk at 202-224-7391 at least three business days in advance of the hearing date.


FHA Appoints New Deputy Assistant Secretary of Single Family Housing

The Federal Housing Administration (FHA) this week announced the appointment of Joseph M. (Joe) Gormley as the Deputy Assistant Secretary for the Office of Single Family Housing, effective as of January 21. Gormley’s appointment comes after the departure of his predecessor Gisele Roget late last year, who went on to become Deputy Chief of Staff and Director of External Affairs and Communications at the National Credit Union Administration (NCUA).

HUD | CC0 Joseph M. Gormley

Gormley arrives in his new position with a substantive working history in housing policy and financial services. He joined FHA and the Department of Housing and Urban Development (HUD) in 2017, and previously served as Chief of Staff to the Assistant Secretary for Housing and Federal Housing Commissioner Brian D. Montgomery, placing him as the principal advisor to Montgomery and other senior HUD leaders on policy, priority initiatives, strategic planning and resource management.

Before beginning work for the federal government, Gormley served as assistant vice president and regulatory counsel at the Independent Community Bankers of America (ICBA), acting as policy lead on legal and regulatory issues including regulations and consumer financial protection laws.

Gormley has also served as associate regulatory counsel for the Mortgage Bankers Association (MBA), and worked for the Office of Fraud Detection and Market Intelligence at the Financial Industry Regulatory Authority (FINRA).

Gormley is a graduate of Boston College and received his Juris Doctor degree from the University of Pennsylvania Law School.