Anthony DD-266 - Geschichte

Anthony DD-266 - Geschichte

Anthony

William Anthony, geboren am 27. Oktober 1853 in Albany, NY, trat am 1. Februar 1875 in die Armee ein und diente zwei fünfjährige Einberufungen, bevor er am 18. Juli 1885 zum Marine Corps in Brooklyn, NY, wechselte. Er diente an Land (bei der New York Navy Yard) und flott (im Panzerkreuzer Brooklyn) bevor er sich am 12. Mai 1897 in der Marinewache des Schlachtschiffs Maine zum Dienst meldet.

Eine Explosion erschütterte Maine, als sie in der Nacht des 15. Februar 1898 im Hafen von Havanna vor Anker lag. Als sie sich niederzulassen begann, eilte Gefreiter Anthony, der zu dieser Zeit Wache hatte, sofort auf die Kapitänskajüte zu, um ihn über das Ereignis zu informieren . In der Dunkelheit kollidierte der Marine mit Kapitän Charles D. Sigsbee, als dieser sich seinen Weg zur äußeren Luke des Aufbaus tastete. Anthony entschuldigte sich und berichtete, "dass das Schiff gesprengt ist und sinkt". Die beiden Männer gingen dann gemeinsam zum Achterdeck.

„Die Besonderheit in diesem Fall des Dienstes, den Pri-Anthony leistete“, erzählte Sigsbee später in einem Brief an John D. Long, den Sekretär der Marine, „ist, dass bei einer Gelegenheit, bei der der Instinkt eines Mannes ihn dazu veranlasste, Sicherheit außerhalb des Schiffes machte er sich auf den Weg in die Aufbauten und auf die Kajüte zu, ungeachtet der Gefahr.' Der ehemalige Kapitän von Maine empfahl dann, den Marinesoldat zum Sergeant zu befördern, was am 14. April 1898 vollbracht wurde.

Anthony war inzwischen am 5. März 1898 der Marinewache des Kreuzers Detroit beigetreten und diente auf diesem Schiff, bis er am 10. September desselben Jahres in die Marine Barracks, New York Navy Yard, versetzt wurde. Nach Ablauf seiner Einberufung wurde Anthony am 26. Juni 1899 in New York im Rang eines Sergeant Major ehrenhaft entlassen.

Anthony starb am 24. November 1899 in New York City und wurde fünf Tage später auf dem Greenwood Cemetery beigesetzt.

Anthony (Zerstörer Nr. 266) - ein Zerstörer der Clemson-Klasse wurde am 3. Juni 1918 in Squantum, Massachusetts, von der Bethlehem Shipbuilding Corp. auf Kiel gelegt, aber am 1. August 1918, drei Monate vor ihrem Stapellauf, in Greene (qv) umbenannt .

ich

(Zerstörer Nr. 172: dp. 1.284; 1. 314'4 1/2"; T. 30'11 1/4"; dr. 9'2"; s. 33.82 k.; kpl. 122; a. 4 4", 2 3", 3 .30-cal. Lewis mg., 12 21" tt.; el. Wickes)

Der erste Anthony wurde als namenloser Zerstörer Nr. 172 am 18. April 1918 in San Francisco, Kalifornien, von den Union Iron Works niedergelegt; genannt Anthony in General Order No. 408 vom 1. August 1918; ins Leben gerufen am 10. August 1918; gesponsert von Miss Grace Heathcote, der Tochter von Mr. Bruce Heathcote, Manager der Canadian Bank of Commerce, San Francisco, Kalifornien; und in Auftrag gegeben bei der Marinewerft von Mare Island, Vallejo, Kalifornien, am 19. Juni 1919, Comdr. David Alexander Scott im Kommando.

Nach der Ausrüstung kreuzte Anthony die Küste Südkaliforniens hinunter, um Santa Barbara zu besuchen, wo sie zu Ehren des Unabhängigkeitstages, dem 4. Juli 1919, ein "Schiff anzog". vor der Rückkehr in die Bucht von San Francisco am 19. Juli vor diesem Hafen ausgeübt. Nach einer kurzen Reise nach Bremerton, Washington, und zurück vom 25. bis 31. Juli, kehrte sie am Abend des 4. August über Monterey, Kalifornien, nach San Diego zurück. Dann kreuzte sie vor der Colnett Bay und sichtete, während sie in der Nacht des 5.

Am nächsten Tag nahm Anthony an einer Marineprüfung zu Ehren der jüngsten Gründung der Pazifikflotte der Vereinigten Staaten teil, der ersten von vier ähnlichen Besprechungen, die in diesem Sommer vom Marineminister Josephus Daniels abgehalten wurde. Im Anschluss an diese Aktivitäten transportierte Ant Passagiere nach San Pedro, wo sie sich bei der Ankunft neben Breese (Zerstörer Nr. 122) sicherte.

Beim Tanken neben Kanahwa (Öler Nr. 1) am 11. August segelte Anthony anschließend zu Gewässern vor Redondo Beach, Kalifornien, und schloss sich dort Texas (Schlachtschiff Nr. 35), Nebraska (Schlachtschiff Nr. 14), Seattle (Armored .) an Kreuzer Nr. 11), Prairie (Zerstörer Tender Nr. 5) und die Schwesterschiffe Tarbell (Zerstörer Nr. 142) und Sproston (Zerstörer Nr. 173) am Nachmittag des 13.. Drei Tage später wechselte Anthony zum Municipal Pier in Santa Monica und zog dann am 19. die Küste hinauf nach Santa Barbara. Sie tankte in Los Angeles und beförderte dann Passagiere nach Santa Barbara, bevor sie nach Santa Cruz, Kalifornien, aufbrach, um nach einem vermissten Wasserflugzeug zu suchen.

Am nächsten Nachmittag, dem 29. August, fand sie das Objekt ihrer Suche und ankerte um 15:18 Uhr vor dem Redwood Canyon, Kalifornien Kinderbetten sowie Kaffee und Konserven verschiedener Art. Anthony säuberte dann um 17:10 Uhr den Redwood Canyon für Santa Cruz und kam etwas weniger als fünf Stunden später an.

Der Zerstörer lieferte am 30. August Flugvorräte an SC-278 und den Armeeschlepper El Aguador in der Bucht von San Francisco und schloss sich am Nachmittag des 31. wieder der Flotte an, um in der Bucht von Bolinas vor Anker zu gehen. Am 1. September dampfte sie in Kolonne mit der Flotte und feuerte 17 Salutschüsse auf den Marineminister Daniels ab, der in das historische Pre-Dreadnaught Oregon (Schlachtschiff Nr. 3) eingeschifft wurde, ein Schiff, das speziell für die Teilnahme an der Flotte wieder in Dienst gestellt wurde Rezensionen in diesem Sommer.

Nachdem Anthony am Vortag einen Zug von Männern vom Flaggschiff Birmingham (Kreuzer Nr. 2) abgeholt hatte, dampfte er am 8. September aus der Bucht von San Francisco; auf dem Weg zu den Gewässern des pazifischen Nordwestens; und erreichte Port Angeles, Washington, am Morgen des 11.. Sie machte sich jedoch innerhalb von zwei Stunden nach ihrer Ankunft auf den Weg, um nach Victoria, British Columbia, zu wechseln. In dieser Nacht, sie
ging nach Port Blakely, Washington, in Begleitung von Arkansas (Schlachtschiff Nr. 33), wobei letzteres den Sekretär der Marine einschiffte.

Das Schlachtschiff und ihre Gefährtin ankerten am nächsten Morgen vor Port Blakely. Um 100:04 Uhr verließ Secretary Daniels Arkansas, erhielt bei der Abfahrt 19 Salutschüsse und kam um 100:8 Uhr an Bord von Anthony. und nach einer Fahrt von weniger als einer Stunde ging sie um 10:58 Uhr in der Puget Sound Navy Yard von Bord 1720.

Am nächsten Tag ging Anthony vor Präsident Woodrow Wilson zurück, der am Nachmittag des 13. Septembers den beeindruckenden Anblick von den Decks von Oregon aus in sich aufnahm. Der Zerstörer nahm später an der abschließenden Überprüfung der Flotte von Secretary Daniels, die ebenfalls aus Oregon mitgenommen wurde, am 15. in Tacoma, Washington, teil. Anthony fuhr dann nach Süden und besuchte Tacoma, Port Washington und Bremerton, bevor er die San Francisco Bay am späten Nachmittag des 25.

Als Anthony am 27. in San Diego ankam und neben Buchanan (Zerstörer Nr. 132) festmachte, lag Anthony für einen Großteil der nächsten zwei Monate untätig und brach nur dreimal zu Übungen mit den anderen Zerstörern der Division 11 am 20. und 27. Oktober und 17. November auf. bevor sie am Nachmittag des 23.

Fast weitere anderthalb Jahre lang schmachtete Anthony unter ihren vielen Schwestern in den Reserve-Zerstörergeschwadern, da die Sparmaßnahmen in der Nachkriegszeit Kürzungen der Betriebsmittel für Männer und Schiffe diktierten. Nur ein gelegentlicher Dampfversuch oder eine Verlegung des Liegeplatzes brach zusammen. die eintönige Routine des Hafenlebens "in Reserve, in Kommission". Der Wind änderte sich jedoch.

Am 18. März 1920 wurden Anthony und fünf ihrer Schwesterschiffe vorläufig als "leichte Minenleger" bezeichnet und sollten unter den 144 Schiffen des "Flush-Decker" -Typs, die das Marineministerium zu betreiben hoffte, in Dienst gestellt werden. Weitere Schiffe der Klasse waren ebenfalls für den Umbau zu Minenschiffen vorgesehen, wobei die Indienststellung der gesamten Gruppe nur auf die ausgebildeten Männer wartete, um sie zu bemannen.

Anthony setzte so ihr prosaisches Leben in San Diego bis in den Sommer 1920 fort. Ein kleines Unglück ereignete sich während eines Liegeplatzwechsels, als sie am 15. Juli 1920 auf einer Untiefe auflief. Von Thrush (Minesweeper Nr. 18) freigeschleppt, machte sich Ant auf den Weg am 17. Juli für die Mare Island Navy Yard und Reparaturen, mit einem zukünftigen Flottenadmiral - dann einem Zerstörer-Divisionskommandanten - ist ein Passagier, Comdr. William F. Halsey jr.

Am selben Tag, dem 17. Juli 19,10, wurde das Marine-Is-System der alphanumerischen Rumpfbezeichnungen eingeführt. Da Anthony als leichter Minenleger vorgesehen war, erhielt das Schiff die alphanumerische Bezeichnung DM-12. Trotzdem würde sie ihre Operationen mit der Zerstörertruppe fortsetzen, "bis weitere Befehle" erteilt würden, "die ... [ihre] Zuweisung an die Minentruppe zu leiten".

Als Anthony am 27. Juli von Mare Island nach Santa Fe Wharf zurückkehrte, nahm Anthony ihre Untätigkeit wieder auf, die bis Ende 1920 andauerte. Im Februar, März und April 1921 nahm das Betriebstempo jedoch zu, da Anthony häufig mit ihrem Schwesterschiff operierte Ingraham (DM-9), hauptsächlich in den Gewässern vor South Coronado Island. Am 29. März 1921 erhielt sie den Befehl, ein Luftschiff in La Jolla, Kalifornien, zu unterstützen. Anthony legte um 10:23 Uhr von Santa Fe Wharf ab, nahm Kurs, um das Luftschiff zu lokalisieren, und sah ihre Beute um 13:15 Uhr küstennah. Das Schiff stand bereit, um Hilfe zu leisten, erhielt jedoch bald die Meldung, dass ihre Hilfe nicht benötigt wurde. So verließ sie das Gebiet und ankerte vor Coronado Island.

Am 3. Juni 1921 wurden Anthony und Ingraham schließlich von der Destroyer Force, Pacific Fleet, abgelöst und der Mine Force zugeteilt. Trotzdem blieb Anthony den größten Teil des Frühlings im Hafen etwas untätig. Am 22. April unterbrach sie ihre Zeit im Hafen mit Proben für die Nahkampfpraxis (SRBP) mit Thatcher (DD-162). Am 5. Mai machte sie sich auf den Weg nach Mare Island, um sich auf eine Reise nach Hawaii vorzubereiten.

Anthony blieb bis Ende der ersten Juniwoche auf Mare Island. Am Nachmittag des 7. brach sie im Schlepptau von Penguin (AM-33) und Eider (AM-17) und begleitet von Ingraham, ebenfalls geschleppt von zwei Minensuchbooten, Oriole (AM-7) und Pigeon ., auf die Reise nach Hawaii auf (AM-47). Sechs Tage später warfen die leichten Minenleger die Schleppleinen ab und vollendeten die Passage aus eigener Kraft. Die sechs Minecraft erreichten Oahu am 18.

Der Umbau, der bei der Pearl Harbor Navy Yard vorgenommen wurde, beinhaltete die Entfernung aller Torpedorohrhalterungen, um Platz für Minenspuren zu schaffen, die sich vom Fantail fast über die halbe Länge des Schiffes nach vorne erstrecken. Diese Schiffe, die zwischen 64 und 80 Minen transportieren können, sollten offensive Minenfelder legen. Der Bedarf an schnellen Schiffen mit dieser Fähigkeit sei während des "Krieges zur Beendigung aller Kriege" demonstriert worden.

Im nächsten Jahr operierte Anthony in ihrer neuen Rolle von Pearl Harbor aus, bohrte und trainierte in den Bereichen Bergbau (Tag und Nacht) und Schießerei, während sie die Gewässer vor Lahaina, Maui und Oahu besuchte. Während dieser Zeit, am 1. Februar 1922, stieß Anthony bei der Suche nach einer Mine, die sie während einer Übung im Vormonat verloren hatte, auf ein Riff bei Lahaina. Das Missgeschick verbogen und knorrigte beide Schrauben. Nach Reparaturen in Pearl Harbor nahm das Schiff sein Regime der Kampfbergbaupraktiken und Schießübungen wieder auf und setzte es bis in den Sommer fort.

Unglücklicherweise für das Schiff wurde ihre Zeit auf der aktiven Liste knapp. Eine Depesche vom 28. April 1922 ordnete an, Anthony bis zum 30. Juni dieses Jahres außer Dienst zu stellen. In Übereinstimmung mit diesen Befehlen wurde das Schiff für die Inaktivierung "im Hinblick auf eine Wiederinbetriebnahme zu einem späteren Zeitpunkt" vorbereitet und am 30. Juni 1922 in der Marinestation Pearl Harbor außer Dienst gestellt.

Die Wiederinbetriebnahme kam jedoch nie zustande. Anthony blieb für die nächsten 14 Jahre außer Dienst in Pearl Harbor. Am 1. Dezember 1936 von der Marineliste gestrichen, wurde sie zu Weihnachten dieses Jahres zu einem Hulk reduziert. Von Brazos (AO-16) an die Westküste geschleppt, erreichte die ehemalige Anthony am 4. April 1937 San Pedro, Kalifornien. Sonoma (AT-12) übernahm dort und brachte das Schiff am nächsten Tag nach San Diego. Letztendlich fand Ex-Anthony ihr Ende in Geschützübungen der US-Flotte, die am 22. Juli 1937 vor der Küste Südkaliforniens durch Granatenbeschuss aus Portland (CA-33) versenkt wurden.


DDR-SDRAM

Synchroner dynamischer Direktzugriffsspeicher mit doppelter Datenrate (DDR-SDRAM) ist ein synchroner dynamischer Direktzugriffsspeicher (SDRAM) mit doppelter Datenrate (DDR) von integrierten Speicherschaltungen, die in Computern verwendet werden. DDR SDRAM, auch rückwirkend DDR1 SDRAM genannt, wurde durch DDR2 SDRAM, DDR3 SDRAM, DDR4 SDRAM und DDR5 SDRAM ersetzt. Keiner seiner Nachfolger ist vorwärts- oder rückwärtskompatibel mit DDR1-SDRAM, was bedeutet, dass DDR2-, DDR3-, DDR4- und DDR5-Speichermodule nicht in DDR1-ausgestatteten Motherboards funktionieren und umgekehrt.

  • DDR: 1998
  • DDR2: 2003
  • DDR3: 2007
  • DDR4: 2014
  • DDR5: 2020

Im Vergleich zu Single Data Rate (SDR) SDRAM ermöglicht die DDR SDRAM-Schnittstelle höhere Übertragungsraten durch eine strengere Steuerung des Timings der elektrischen Daten und Taktsignale. Implementierungen müssen oft Schemata wie Phasenregelkreise und Selbstkalibrierung verwenden, um die erforderliche Timing-Genauigkeit zu erreichen. [4] [5] Die Schnittstelle verwendet doppeltes Pumpen (überträgt Daten sowohl an der ansteigenden als auch an der abfallenden Flanke des Taktsignals), um die Datenbusbandbreite ohne eine entsprechende Erhöhung der Taktfrequenz zu verdoppeln. Ein Vorteil der niedrigen Taktfrequenz besteht darin, dass die Anforderungen an die Signalintegrität auf der Platine, die den Speicher mit dem Controller verbindet, reduziert werden. Der Name „double data rate“ bezieht sich darauf, dass ein DDR-SDRAM mit einer bestimmten Taktfrequenz durch dieses doppelte Pumpen fast die doppelte Bandbreite eines SDR-SDRAMs mit gleicher Taktfrequenz erreicht.

Wenn Daten mit 64 Bit gleichzeitig übertragen werden, bietet DDR SDRAM eine Übertragungsrate (in Byte/s) von (Speicherbus-Taktrate) × 2 (für Dual Rate) × 64 (Anzahl der übertragenen Bits) / 8 (Anzahl der Bits /Byte). Bei einer Busfrequenz von 100 MHz bietet DDR SDRAM somit eine maximale Transferrate von 1600 MB/s.


So etwas hat er schon mal gemacht

Entsprechend Die New York Times, die gute Ärztin arbeitete für die Abgeordnete Donna Shahala aus Florida, als sie während der Clinton-Regierung das Gesundheitsministerium leitete. "Während eines Gesundheitsnotfalls sind es die Wissenschaftler und Ärzte, die der amerikanischen Öffentlichkeit glaubwürdig sind, nicht die Politiker." Sie fuhr fort: „Es gibt viele Weltklasse-Wissenschaftler, aber (Dr. Fauci) hat besondere Fähigkeiten. Kommunikationsfähigkeit, hohe Integrität und ein Verständnis für Politik – und zu wissen, dass man sich aus der Politik heraushält.“ um Wissenschaftler zu schützen." Die Wahrheit sagen, im Gegensatz zu manchen Fernsehevangelisten, und die Arbeit erledigen.

Der Mann, der den Kampf gegen den aktuellen Ausbruch des Coronavirus anführt, leitete auch internationale Bemühungen zur Eindämmung anderer Pandemien wie Schweinegrippe, SARS (Schweres akutes Atemwegssyndrom) und MERS (Middle East Respiratory Syndrome). Er dient auch als Leiter des Labors für Immunregulation, das die menschliche Immunitätsregulation als Reaktion auf Krankheiten untersucht, und war Autor, Co-Autor, Herausgeber oder Mitwirkender an über 1.300 Veröffentlichungen zu seinen Fachgebieten, einschließlich Lehrbüchern. Im Grunde ist er der führende Experte des Landes für Infektionskrankheiten.

Dr. Fauci erwarb seinen Bachelor-Abschluss vom College of the Holy Cross und seinen medizinischen Abschluss von der Cornell University. Sein Alter bringt ihn in eine der höheren Risikokategorien für Coronavirus, aber der Mann engagiert sich im öffentlichen Dienst. "Ich mache mir keine Sorgen um mich", sagte er dem Mal. "Ich mache mir Sorgen um den Job, den ich machen muss."


Golden Age Hollywood hatte ein schmutziges kleines Geheimnis: Drogen

Debbie Reynolds hatte gerade die Rolle ihres Lebens ergattert und war erschöpft. Die 19-Jährige wurde als Kathy Selden besetzt, die weibliche Hauptrolle in Singin’ im Regen, und sie hatte große Schuhe zu füllen. Ihr Partner war kein anderer als der sehr erfahrene, erstaunlich talentierte Gene Kelly, und von Reynolds wurde erwartet, dass er Schritt für Schritt mit ihm mithalten würde.

Reynolds war der Herausforderung gewachsen, aber der anstrengende Probenplan und der Druck begannen bald, ihre Gesundheit zu zerstören. Als ihr Arzt ihr riet, eine Woche Urlaub zu nehmen, sagte ihr MGM-Studiochef Arthur Freed, sie solle zu einem anderen Arzt gehen.

In ihren Memoiren von 2013 erinnerte sich Reynolds daran, wie Freed sie angewiesen hatte, von seinem Arzt “Vitaminspritzen” zu bekommen. 𠇍ies waren möglicherweise dieselben ‘Vitamine’, die Judy Garland ruinierten,”sie schrieb.

Reynolds hatte gerade eines der schmutzigen kleinen Geheimnisse des alten Hollywood entdeckt, dass Drogen seine Filmklassiker befeuerten. Zwischen den 1920er und 1960er Jahren produzierten Hollywood-Studios einige der größten Filme der Geschichte. Aber sie taten dies oft auf Kosten der Gesundheit ihrer Stars.

Trotz des Drucks blieb Reynolds bei ihrem eigenen Arzt. “Mein Arzt bestand darauf, dass ich im Bett bleibe,” schrieb sie. 𠇍iese Entscheidung hat mich vielleicht vor einem Leben mit Stimulanzien bewahrt.”

Es gab keine offizielle Politik des Drogenkonsums in den Hollywood-Studios, aber das sorgfältig reglementierte  Systemꃚss sich kultivierte Filmstars oft auf den Drogenkonsum hinter den Kulissen verließen, um Schauspieler durch undenkbar lange Tage zu treiben.

Shirley Temple am Set, ca. 1946. 

Kinderdarsteller sollten strengen Arbeitsgesetzen unterliegen, die die Stunden, die sie am Set verbrachten, regelten, Schauspieler wie Elizabeth Taylor und Shirley Temple erinnerten sich jedoch daran, dass Regisseure und Studioleiter immer versuchten, die Grenzen dieser Stunden zu überschreiten. Zu sehen, wie Kinder ein Set früh verlassen, überraschte Taylor später im Leben: „Das hatten wir bei MGM nicht“, sagte sie. In ihrer Autobiografie erinnert sich Temple daran, dass das gesamte Studio ihren 18. Geburtstag feierte, indem sie die ganze Nacht mit ihr arbeitete.

Obwohl Taylor und Temple beide ihren Kinderruhm ohne Drogen überstanden haben, war Judy Garland nicht der Fall. Sie wurde von ihrer Mutter mit “pep-Pillen” vertraut gemacht, die darauf bestanden Der Zauberer von Oz Schauspieler nehmen sie, um eine energische Darbietung zu geben. Im Laufe der Jahre, als Garland zu einem größeren Star wurde, wurden ihr von MGM-Studioärzten Pillen verschrieben, um sowohl ihr Gewicht als auch ihr Energieniveau zu kontrollieren.

“Sie würden [mir und Mickey Rooney] Pillen geben, um uns noch lange, nachdem wir erschöpft waren, auf den Beinen zu halten,” Garland erzählte dem Biografen Paul Donnelley. “Tdann brachten sie uns ins Studio-Krankenhaus und schlugen uns mit Schlaftabletten nieder. Die Hälfte der Zeit hingen wir von der Decke, aber es war eine Lebenseinstellung für uns.”

Judy Garland mit ihrer Mutter Ethel. 

Bettmann Archiv/Getty Images

Für Garland, der es schwer hatte, mit dem Druck umzugehen, einer der sichtbarsten und am härtesten arbeitenden Stars von MGM zu sein, führte diese Kur zu einer ausgewachsenen Sucht und einer Reihe von Nervenzusammenbrüchen. Sie starb im Alter von 47 Jahren an einer Überdosis Drogen.

Andere Stars, wie die Schauspielerin Joanna Moore, bekamen Amphetamine oder „Vitaminspritzen“ verschrieben, um ihr Gewicht zu kontrollieren. Und für viele Frauen, die im Sternensystem gefangen waren, das körperliche Perfektion und Leistung verlangte, fühlte sich die Einnahme von Pillen, die von Studioärzten verschrieben wurden, nicht als freiwillig an.

“Pillen galten damals, wie der Arzt von Twentieth Century Fox, Lee Siegeltold, Marilyn Monroe-Biograph Anthony Summers, als ein weiteres Werkzeug, um Stars am Laufen zu halten. Die Ärzte waren mittendrin. Wenn ein Arzt nicht verschreiben würde, gab es immer einen anderen, der es tat….alle nahmen Tabletten.”

Leere Tablettenfläschchen in Marilyn Monroes Schlafzimmer gefunden, 1962. 

Schauspieler waren nicht die einzigen, die in Hollywood Drogen nahmen. Der legendäre Regisseur und Produzent David O. Selznick war notorisch auf eine regelmäßige Ernährung mit Benzedrin (einem Amphetamin) angewiesen, um die langen Stunden des Filmemachens wie Vom Winde verweht. Evelyn Keyes, eine Schauspielerin am Set, erinnert sich daran, wie Selznick am Set Benzedrin zerquetscht und die Stücke von seiner Handfläche leckt, Körnchen für Körnchen. Regisseur Carol Reed und ein Großteil seiner Crew nahmen Berichten zufolge große Mengen Amphetamine ein, um mit dem schnelllebigen Produktionsplan eines anderen Filmklassikers Schritt zu halten. Der dritte Mann.

Andere Stars kämpften ebenfalls mit Drogensucht, bekamen ihre Drogen jedoch von außerhalb des Studiosystems. Und Hollywood war nicht die einzige Branche mit einer Pillensucht. Amphetamine haben nach dem Zweiten Weltkrieg aufgrund ihrer weit verbreiteten Verwendung (und ihres Missbrauchs) im Militär tatsächlich an Popularität gewonnen. Und in den 1960er Jahren war es eine ausgewachsene Epidemie, bei der sogenannte „Crainbow-Diätpillen“ (eigentlich ein potenter Cocktail aus Beruhigungsmitteln und Stimulanzien) von Ärzten häufig verschrieben wurden.

1970 wurde der Konsum von Amphetaminen durch den Controlled Substances Act drastisch eingeschränkt, der seine suchterzeugenden Eigenschaften anerkennt. Inzwischen war Hollywood zu anderen Stimulanzien wie Kokain übergegangen, und das Studiosystem, das Schauspielern oft Drogen für eine gute Leistung zur Verfügung stellte, hatte viel von seiner Macht verloren.

Aber Sie brauchen nur auf die Leinwand zu schauen, um das Erbe des Drogenmissbrauchs in den klassischen Filmen Hollywoods zu sehen.


Wie Rom seine eigene Republik zerstörte

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der politische Normen zusammengebrochen sind. Senatoren verwenden böswillige Argumente, um die Regierung daran zu hindern, etwas zu tun. Ein Autokrat manipuliert Wahlen und gibt sich die vollständige Kontrolle über die Regierung. Noch seltsamer, viele Wähler abonnieren den Persönlichkeitskult des Autokraten und stimmen zu, dass er sollen absolute Kontrolle haben.

Willkommen in Rom im ersten Jahrhundert v. u. Z. Die über 400 Jahre bestehende Republik war endgültig in eine Krise geraten, die sie nicht überwinden konnte. Rom selbst würde nicht fallen, aber in dieser Zeit verlor es seine Republik für immer.

Der Mann, der die größte Rolle bei der Zerstörung der römischen Republik spielte, war Augustus Caesar, der sich 27 v. u. Z. zum ersten Kaiser von Rom machte. Zu diesem Zeitpunkt waren die politischen Normen der Republik seit etwa einem Jahrhundert zusammengebrochen, und Augustus war in der Lage, dies zu nutzen.

Vor diesem Jahrhundert “hatte die Republik eine wirklich lange Zeit bestanden,”, sagt Edward J. Watts, Autor des neuen Buches Mortal Republic: Wie Rom in die Tyrannei geriet. Politische Normen wurden beachtet, und wenn die Regierung auf ein neues Problem stieß, änderte sie sich, um weiterzuarbeiten. Über 300 Jahre lang funktionierte die Republik auf diese Weise. Es gab keine politische Gewalt, Landdiebstahl oder Todesstrafe, weil diese gegen die politischen Normen verstießen, die Rom aufgestellt hatte.

Dann, im Jahr 133 v. u. Z., erlebte Rom seinen ersten politischen Mord in der Geschichte der Republik. Senatoren waren wütend, dass Tiberius Gracchus, ein gewählter Beamter, der versucht hatte, Land an die Armen umzuverteilen, eine zweite Amtszeit als Volkstribun anstrebte. Während eines Kampfes zwischen den Anhängern und Gegnern von Tiberius schlugen ihn Senatoren mit Holzstühlen zu Tode und halfen bei der Ermordung von fast 300 seiner Anhänger.

Die politische Gewalt nahm in den 80er Jahren v. u. Z. zu, als politische Fraktionen begannen, das Land der Menschen zu stehlen und ihre Feinde zu töten. Im Jahr 44 ermordeten Senatoren Augustus' Großonkel Julius Caesar, nachdem er sich verfassungswidrig zum Diktator auf Lebenszeit ernannt hatte.

Der Tod von Julius Caesar im römischen Senat.

Auch die gewaltfreie politische Dysfunktion nahm in dieser Zeit zu. In den 60er Jahren v. u. Z. hatte ein Senator namens Cato der Jüngere ständig und unnötigerweise Verfahrensverzögerungen genutzt, um den Senat jahrelang daran zu hindern, über Gesetze abzustimmen, die ihm nicht gefielen. Andere Senatoren schlossen sich dem an, weil sie Cato für einen moralischen Führer hielten.

59 v. u. Z. versuchte einer der mit Cato zusammenarbeitenden Konsuln sogar, alle öffentlichen Geschäfte für das ganze Jahr zu schließen, indem er jeden Tag des Jahres zu einem religiösen Feiertag erklärte. (In der römischen Republik war die Aussage, die Götter seien wütend, ein akzeptabler Grund, einen Feiertag zu erklären und die Abstimmung zu verschieben.)

Warum hat also niemand eingegriffen, um diese Politiker für ihre Possen zu bestrafen? “IWenn Sie glauben, dass Ihre Republik für immer bestehen wird, dann tun Sie Dinge wie drei Jahre lang keine Abstimmung über etwas Wesentliches.

Als Rom wuchs, änderte es seine Republik regelmäßig, um sie am Laufen zu halten. Zur Zeit von Cato dem Jüngeren funktionierte die Republik jedoch so lange, dass viele Menschen ihre Überlebensfähigkeit als selbstverständlich ansahen. Und als Augustus die Macht übernahm, erinnerten sich die meisten Menschen nicht an eine Zeit, in der politische Gewalt, Landdiebstahl und Funktionsstörungen der Regierung die Norm waren.

Augustus erkannte, dass seine Untertanen vom Status quo traumatisiert waren. Seine Gewinntaktik bestand darin, “zu versprechen, dass die Rechtsstaatlichkeit zurückkehren würde, und dass niemand grundlos hingerichtet und niemandes Eigentum gestohlen würde,”, sagt Watts. 𠇎s gab viele Leute, die bereit waren, dies im Austausch für das Recht auf politische Freiheit zu akzeptieren.”

Mit anderen Worten, viele Römer waren damit einverstanden, dass Augustus die oberste Kontrolle übernahm, solange er den Frieden bewahrte – ganz egal, dass er tatsächlich zu den Gewalt- und Eigentumsdiebstählen beigetragen hatte, von denen er jetzt behauptete, dass nur er sie reparieren könne. Fünf Jahre nach seiner Amtszeit prahlte Augustus: “I befreite alle Menschen mit meinen eigenen Mitteln von der Angst und der Gefahr, die sie erlebten.”

Neben der Position des Augustus als Kaiser war er auch einer von zwei Konsuln. Die Position des Konsuls war technisch gesehen das höchste gewählte Amt in Rom, aber unter Augustus waren die Wahlen nicht frei und er gewann jedes Jahr. Freie römische Männer konnten immer noch für andere gewählte Beamte stimmen (im Gegensatz zu freien Frauen und Sklaven, die nicht wählen konnten), aber es gab einen Haken.

“Niemand könnte wirklich rennen, wenn [August] sie nicht billigte,” Watts. 𠇎s war also nicht wirklich möglich, als Kandidat gegen Augustus zu kandidieren.”

Historiker wie Watts sind immer noch überrascht und verunsichert von der Langlebigkeit des römischen Staates nach seinem massiven Zusammenbruch der Regierung. 𠇎s hätte für die Römer viel, viel schlimmer sein können und wahrscheinlich auch hätte sein sollen, als es tatsächlich war, ihre Republik zu verlieren,”, sagt Watts. 


Während Octavian das westliche Rom regierte und Lepidus Afrika regierte, stationierte Mark Antony sich in der Südtürkei und verfolgte die ägyptische Königin Kleopatra, die zuerst eine Romanze und dann eine Allianz bildete, um ihm bei der Verteidigung der östlichen Provinzen zu helfen. Im Jahr 40 v. Chr. rebellierten Antonius' Frau Fulvia und sein Bruder Lucius gegen Octavian und zwangen Mark Antony, nach Italien zurückzukehren. Unterwegs starb Fulvia und Antony und Octavian versöhnten sich, wobei Antony Octavians Schwester Octavia im Jahr 40 v. Chr. heiratete.

Im Jahr 36 v. Kleopatra sah dies als Gelegenheit, ihre Macht zu steigern und stimmte zu. (Um die gleiche Zeit verbreiteten sich Gerüchte, dass Antony und Cleopatra geheiratet hatten, aber dies ist unwahrscheinlich, da er bereits mit Octavia verheiratet war.)


Die Chase Bank bedient fast die Hälfte der US-Haushalte mit einer breiten Produktpalette. Mit Chase online können Sie Ihre Chase-Konten verwalten, Kontoauszüge anzeigen, Aktivitäten überwachen, Rechnungen bezahlen oder Gelder sicher von einem zentralen Ort aus überweisen. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie das Banking Education Center. Bei Fragen oder Bedenken wenden Sie sich bitte an den Chase-Kundendienst oder teilen Sie uns Beschwerden und Feedback von Chase mit.

Chase bietet Ihnen über Chase Experiences und unsere exklusiven Partnerschaften wie den US Open, Madison Square Garden und Chase Center Zugang zu einzigartigen Sport-, Unterhaltungs- und kulinarischen Veranstaltungen.


Frühes Leben und Start in die Politik

Als Sohn eines Rechtsanwalts besuchte Blair das Fettes College in Edinburgh (eine Schule, die oft als "Scotland's Eton" bezeichnet wird) und das St. John's College der University of Oxford, wo er das Studium der Rechtswissenschaften mit dem Interesse an religiösen Ideen und Popularität verband Musik. Aber er zeigte wenig Begeisterung für Politik, bis er seine zukünftige Frau Cherie Booth kennenlernte. 1975 schloss er sein Studium in Oxford ab und wurde im folgenden Jahr als Rechtsanwalt zugelassen. Während er sich auf Arbeits- und Wirtschaftsrecht spezialisierte, engagierte er sich zunehmend in der Labour Party-Politik und wurde 1983 in das Unterhaus zum sicheren Parlamentssitz von Sedgefield, einem engen ehemaligen Bergbaubezirk im Nordosten Englands, gewählt. Sein Eintritt in die Politik fiel mit einem langen politischen Aufstieg der Konservativen Partei (ab 1979) und der Niederlage von Labour bei vier aufeinanderfolgenden Parlamentswahlen (von 1979 bis 1992) zusammen.

Als Blair 1988 in das Schattenkabinett von Labour eintrat, wurde er der freimütigste der Parteiführer, die Labour forderten, in die politische Mitte zu treten und seine traditionelle Befürwortung der staatlichen Kontrolle und des öffentlichen Eigentums an bestimmten Sektoren der Wirtschaft zu unterstreichen. 1992 wurde John Smith zum Labour-Chef gewählt und Blair zum Schatten-Innenminister ernannt. Als Smith im Mai 1994 plötzlich starb, ergriff Blair die Gelegenheit und wurde im Juli mit 57 Prozent Unterstützung zum Parteivorsitzenden gewählt. Seine Wahl kam überraschend, da viele glaubten, der Posten würde an Gordon Brown, den Schattenkanzler des Finanzministeriums, gehen, der sich mit Blair zusammengetan hatte, um Labour in die politische Mitte zu rücken, aber Blairs Aktien innerhalb der Partei waren gestiegen , und Brown hatte widerstrebend zugestimmt, beiseite zu treten, jedoch nicht bevor die beiden zu einer Einigung gekommen waren, dass Blair Brown als seinen späteren Nachfolger unterstützen würde. Bis Mitte 1995 hatte Blair die Plattform der Labour Party umgestaltet. Er gab das erklärte Bekenntnis der Partei zur Verstaatlichung der Wirtschaft auf (indem er einen erfolgreichen Kampf führte, um die Partei dazu zu bringen, die Klausel IV ihrer Verfassung zu ändern, die die Partei zum „gemeinsamen Eigentum an den Produktions-, Verteilungs- und Tauschmitteln“ verpflichtete), verringerte Verbindungen zu Gewerkschaften und erhielt beispiellose Zusagen zu freiem Unternehmertum, zur Antiinflationspolitik, zur Prävention aggressiver Kriminalität und zur Unterstützung der britischen Integration in die Europäische Union (EU). Blair fasste seine Reformen zusammen, die oft von Mitgliedern seiner eigenen Partei abgelehnt wurden, indem er die Partei als New Labour bezeichnete. Unter seiner Führung besiegte die Labour Party die Konservativen bei den landesweiten Kommunalwahlen im Mai 1995 stark und errang einen erdrutschartigen Sieg über die Konservativen bei den Parlamentswahlen im Mai 1997, nachdem sie eine Kampagne geführt hatte, die sich auf das Versprechen konzentrierte, dass „Dinge nur bekommen können“. besser."


Grün segelte von Newport am 5. Juni 1919 nach Brest über Plymouth, England, und kehrte am 27. Juli nach New York zurück. Unterwegs am 18. August, legte sie am 22. Dezember in San Diego, Kalifornien, ein und wurde dort im März 1920 außer Dienst gestellt. Sie blieb bis zum 10. September 1921 in der Reserve Destroyer Force und segelte an diesem Tag von San Diego zum Puget Sound Navy Yard. Grün kehrte kurz darauf nach San Francisco zurück, traf am 2. Dezember 1921 ein und wurde dort am 17. Juni 1922 außer Dienst gestellt.

Wieder in Dienst gestellt am 28. Juni 1940 in San Diego, Grün was towed to San Francisco and was redesignated AVD-13 6 April 1941 following conversion. She sailed 27 April for the Caribbean and conducted training and tended seaplanes off Puerto Rico and Bermuda.

One week after the Japanese attacked Pearl Harbor Greene sailed for Brazil. Until the summer of 1942 she served as seaplane tender at Natal with one call at Rio de Janeiro for repairs in February 1942. She returned to Charleston 18 July 1942. She escorted a convoy from Norfolk to Bermuda and operated in the South Atlantic for the next 6 months as. a convoy escort, making two voyages to Rio de Janeiro. Back at Norfolk 26 February 1943, she steamed thence to Argentia, Newfoundland, to operate with Bogue, one of the new escort carriers designed to hunt down German submarines in the North Atlantic. Both warships sailed 23 April to escort a convoy to Londonderry, Ireland, and made the eastward passage without incident. On the return leg of the voyage, however, one of the first major engagements between carrier-based aircraft and submarines attempting a rendezvous for mass attack occurred 21&ndash22 May when Bogue&rsquos planes made six attacks on submarines and sank U-569 in 50-40 N., 35-21 W. Twenty-four Germans were captured. During a second antisubmarine patrol from 31 May to 20 June 1943, Bogue and her escorts, including Greene, shared repeated, successes, sinking U-317 5 June in 30-18 N., 42-50 W., and U-118 in 30-49 N., 33-49 W. one week later. For these two successful antisubmarine operations Greene received the Presidential Unit Citation. Die Bogue group was the first of a series of hunter-killer units which was to spell the doom of the German submarine menace.

Subsequently, until the fall of 1943 Greene escorted a fast troop convoy from Norfolk to the United Kingdom and return, and operated off Bermuda. On 5 October she sailed as carrier escort for Kern in company with Belknap und Goldsborough. On 20 October the group sank E-378 in 47-40 N., 28-27 W.

Greene returned to Charleston 19 January 1944 for conversion to high speed transport and was designated APD-36 on 1 February 1944. After intensive training she stood out 12 April for Oran, Algeria, to take part in Operation Dragoon&mdashthe invasion of Southern France. On 14 August, when she left the staging area at Propriano, Corsica, and landed American and Canadian troops on the Levant and Port Cros Islands off the coast of France between Toulon and Cannes. Greene&rsquos troops were assigned to the mission of seizing the strategic islands and silencing long range coastal batteries thought to be emplaced there. That day, the islands were secured&mdashmany of the German &ldquoguns&rdquo turned out to be stove pipes&mdashand the stage was set for the 15 August D-day assault on the mainland.

With her tasks accomplished, Greene served on escort duty in the Mediterranean until departing Oran 6 December 1944 for Norfolk, where she put in 21 December. Underway once more 29 January 1945, the far-ranging warship steamed via Panama to reach Ulithi 31 March and commenced escort duties. During April she escorted four carriers to Okinawa while the battle for that island raged. She returned to Guam to meet another Okinawan convoy, and stood antisubmarine picket line duty off Okinawa. Until the fall of 1945 Greene continued escort duties between Okinawa, Saipan, and the Philippines. At war&rsquos end, she evacuated ex-prisoners of war from Nagasaki after that port had been razed by the second atomic bomb dropped on Japan, and moored at Okinawa 24 September.

Greene&rsquos long dynamic career came to an end in a dramatic manner. During the famous 9 October 1945 typhoon at Okinawa, winds in excess of 100 knots drove her aground on the northwest coast of Kutaka. Damaged beyond economical repair, all useful material was salvaged. She decommissioned 23 November 1945. Greene was struck from the Navy List 5 December 1945.

In addition to her Presidential Unit Citation, Greene earned four battle stars during World War II, three on her European-African-Middle Eastern campaign ribbon and one on her Asiatic-Pacific campaign ribbon for participation in the following operations:


Antony Tudor

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Antony Tudor, original name William Cook, (born April 4, 1908, London—died April 20, 1987, New York City), British-born American dancer, teacher, and choreographer who developed the so-called psychological ballet.

He began his dance studies at 19 years of age with Marie Rambert and for her company choreographed his first ballet, Cross-Gartered (1931), based on an incident in Shakespeare’s Twelfth Night. In 1938 he founded his own company, the London Ballet, but left the following year to join the newly formed Ballet Theatre (later the American Ballet Theatre) in the United States as dancer and choreographer for 10 years. In 1950 he became associated with the ballet and ballet school of the Metropolitan Opera, and in 1952 he became a faculty member of the dance department of the Juilliard School of Music. He served as an artistic director for the Royal Swedish Ballet in 1963 and 1964.

Tudor’s choreography ranges from the tragic Dark Elegies (1937) to the comic Gala Performance (1938). His reputation, however, rests chiefly on his dramatic psychological ballets, the majority of which were composed in the United States. Jardin aux Lilas (created for England’s Ballet Rambert in 1936 later retitled The Lilac Garden), Pillar of Fire (1942), Romeo und Julia (1943), Undertow (1945), Nimbus (1950), Knight Errant (1968), The Leaves Are Fading (1975), and Tiller in the Fields (1978) explored such themes as grief, jealousy, rejection, and frustration. Although limiting himself to classical techniques, he sought to convey states of emotional conflict and aspects of character and motivation by such means as the elimination of purely decorative choreography, a subtle and painstaking use of gesture, and the symbolic as well as narrative use of the corps de ballet. Tudor danced in several of his own ballets, especially those choreographed in England. Many artists rose to prominence in his works, most notably the ballerina Nora Kaye in his first American-made ballet, Pillar of Fire, and the dramatic danseur Hugh Laing. In 1974 Tudor was appointed associate director of the American Ballet Theatre and in 1977 was joined in that position by Kaye.


The second Fauci episode:

Mikovits: In 2006 I co-founded and developed the first neuroimmune disease institute to study the cause and treatments of chronic fatigue syndrome.

Chronic Fatigue Syndrome became epidemic in the 1980s. Doctors dismissed the ailment as psychosomatic “yuppie flu.” CFS primarily struck women. The medical community assumed they were physically and emotionally fragile and cracked under the pressure of corporate jobs.

Dr. Mikovits discovered that 67% of women affected with CFS carried a mouse virus–called XMRV– Xenotropic Murine Leukemia related Virus–that appeared in healthy women only 4% of the time. XMRV is also associated with cancers like prostate, breast, ovarian, leukemia, and multiple myeloma. Many women with XMRV go on to have children with autism.

In 2009, Drs. Mikovits and Ruscetti published their explosive findings in the journal Wissenschaft. But the question remained: how was XMRV getting into people?

Mikovits: Then in 2011, our research strongly suggested that it entered the human virome through a contaminated blood supply and vaccines.

Other researchers linked the first CFS outbreak to a polio vaccine given to doctors and nurses that resulted in the � Los Angeles County Hospital Epidemic.” That vaccine was cultivated on pulverized mouse brains. Retroviruses from dead animals can survive in cell lines and permanently contaminate vaccines.

Retroviruses from those dead animals can survive in cell lines and permanently contaminate the vaccines.

Dr. Mikovits’ studies suggested XMRV is present in the MMR and polio vaccines given to American children and the Japanese encephalitis vaccine given to military personnel.

The dangers of mouse brain derived vaccines are now widely acknowledged.

“… mouse brain derived vaccine has been associated with serious allergic and neurologic adverse events.” –American Academy of Pediatrics

Mikovits: We recognized that this mouse retrovirus was causing an alarming national health crisis. That is if the blood supply and vaccines were heavily contaminated with mouse retroviruses of many strains.

As Dr. Mikovits and her team prepared to sound the alarm, Dr. Fauci used his power to silence her.

Mikovits: What Tony Fauci, Ian Lipkin and Harold Varmus did was pressure me to be silent and withdraw our manuscript. I refused again.

Anthony Fauci gave his own career and the vaccine program priority above the health and safety of all Americans.

Mikovits: When I refused to be silent, Dr. Fauci stepped in and ordered that my computers and notebooks be confiscated and orchestrated the retraction of our Wissenschaft paper.

Dr. Fauci abused his power and misused his office.

Mikovits: He then removed all of my funding and prevented me from getting a job in government research from 2012 forward.

Hundreds of millions of Americans may have received vaccines contaminated with XMRV.

Anthony Fauci has failed us.

Are you prepared to trust him?

Sign up for free news and updates from Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense. CHD is implementing many strategies, including legal, in an effort to defend the health of our children and obtain justice for those already injured. Your support is essential to CHD’s successful mission.


Schau das Video: animation comic story trials