Wie beeinflusste die Pest die militärische Führung im Nordafrika des 17. Jahrhunderts?

Wie beeinflusste die Pest die militärische Führung im Nordafrika des 17. Jahrhunderts?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich recherchiere zur Geschichte Marokkos im frühen 17. Eine der Hauptursachen, wenn nicht die Hauptursache, ist der Tod des Sultans Ahmad al-Mansur im Jahr 1603. Er ist als Sultan bekannt, obwohl er nach der Eroberung der . den Titel eines Kalifen (der als islamischer Kaiser gilt) beanspruchte Songhai-Reich im Osten Malis (was kein anderer marokkanischer Herrscher zuvor oder danach versucht hat) und die Expansion des Osmanischen Reiches in Westafrika stoppen. Seine Vision, ein islamisches Kalifat zu gründen, führte ihn dazu, sein Königreich unter seinen drei Söhnen aufzuteilen und jeden von ihnen nach seinem Tod zum Sultan zu machen. Leider lief es für ihn nicht wie erwartet.

Zunächst wurde das Königreich Ende des 16. Jahrhunderts von einer tödlichen Pest heimgesucht. Die erste Welle der Epidemie schlug zwischen 1597 und 1598 zu und störte seine Herrschaft. Als Präventivmaßnahme verließ al-Mansur seinen Palast in Marrakesch und regierte von Zelten auf dem Land.

Zwischen 1599 und 1601 ließen die Pest und ihre Todesfälle nach, nahmen aber im nächsten Jahr wieder an. 1602 rebellierte sein Lieblingssohn Al-Shaykh (Herrscher von Fez) gegen ihn mit der Absicht, den Thron zu besteigen. Gezwungen, seine Zelte auf dem Land zu verlassen, reiste al-Mansur mit seiner Armee nach Fez, um gegen seinen Sohn zu kämpfen. Es gelang ihm, die Rebellion zu stoppen und Al-Shaykh wurde eingesperrt. Al-Mansur, der aus Zelten außerhalb der von der Pest am stärksten betroffenen Stadt Fez regierte, infizierte sich und starb 1603.

Zaydan, der in Fez die Macht hatte, wurde von lokalen Honoratioren als Nachfolger anerkannt. Aber die Honoratioren von Marrakesch erkannten ihn nicht und riefen Abu Faris aus. Die drei Söhne begannen einen Bürgerkrieg, der das Land mit Hilfe der Pest und der Hungersnot in Jahre der Dunkelheit und des Chaos stürzte.

Nun zur Frage, Al-Mansur stellte 1602 eine Armee auf, um seinen Sohn anzugreifen, und nach seinem Tod stellten seine Söhne mehrere große Armeen auf, um sich gegenseitig anzugreifen, wobei die Armeen manchmal 40.000 Mann erreichten. Während die Pest im Jahr 1608 endete, galten die Jahre 1598 und 1603 als die schlimmsten Jahre dieser Pestwelle (ich habe in einigen Quellen gelesen, dass der Sultan vor seinem Tod seine Wachen und Diener durch Sklaven ersetzt hat, also waren die Dinge ziemlich schlimm ) und wenn man bedenkt, dass die Pest bis 1598 mindestens 450.000 Marokkaner das Leben kostete:

Wie wirkte sich die Pest auf die Armeen aus und wie gingen sie damit um, während sie in den Krieg zogen?


Schau das Video: Die Pest in Europa