Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion

[298]

Nr. 9.

Bericht von Brigg. Armee, kommandierende 2. Brigade, Operationen 4.-9. April.

HDQRS. 2D BRIG., F.J. PORTER’S Div., 3D ARMY CORPS,

Camp Winfield Scott, vor Yorktown, Virginia, 21. April 1862.

GENERAL: Meine Brigade, bestehend aus den New Yorker Freiwilligen des vierzehnten Regiments, Colonel McQuade, ist gemäß den Befehlen für den Vormarsch der Potomac-Armee; Vierter Michigan, Oberst Woodbury; Der neunte Massachusetts, Colonel Cass, und der 62. Pennsylvania, Colonel Black, zogen um 17 Uhr vom Lager Nr. 2 in der Nähe von Hampton ab. m. in der 4. Strömung, vorausgegangen von der Kavallerie von Oberst Averell und den Scharfschützen von Oberst Berdan, und eskortierte Griffins und Weedens Artilleriebatterien. Ich marschierte über dieselbe Route wie bei der Erkundung des 27. Ultimo zum Großen Bethel. Hinter dem Großen Bethel fiel die Kavallerie nach hinten, die Scharfschützen gingen als Plänkler vor meiner Brigade weiter, die die Ehre hatte, die Kolonne zu führen. Ein kleiner Teil der feindlichen Kavallerie zog sich zurück, als wir vorrückten, und hielt sich, obwohl sie häufig in Sichtweite war, außer Reichweite.

Als wir uns Howards Bridge über den Poquosin River näherten, [299] warf einen Teil der vierzehnten New Yorker Freiwilligen, Colonel McQuade, ebenfalls als Plänkler, vor und rückte mit ihnen und den Scharfschützen vor, um festzustellen, ob die Arbeiten, die ich am 27. Ultimo erkundet hatte, noch besetzt waren. Als der Feind nur wenige hundert Meter von ihnen entfernt das Feuer auf uns eröffnete. Inzwischen hatte sich der Rest des Vierzehnten nach rechts aufgestellt. Der Vierte Michigan, Colonel Woodbury, streckte sich auf Ihren Befehl rechts bis zum Fluss aus, und die Artillerie war an die Front gekommen. Das Ganze drängte stetig vorwärts, und nach einem leichten Widerstand zog sich der Feind zurück, wobei er zwei leichte Artilleriegeschütze wegführte, was wegen der Schwierigkeit, den Fluss und den Sumpf vor ihm zu überqueren, nicht verhindert werden konnte. Das Fourteenth New York stellte seine Werke erstmals ein. Mit den neunten Regimentern von Massachusetts und 62. Pennsylvania begann ich mit der Beseitigung von Hindernissen von der Hauptstraße, wurde aber zurückgerufen, bevor ich sie beendet hatte. Die Kolonne machte für die Nacht halt, mit Ausnahme meines Kommandos, das 2 Meilen weiter vordrang und in Cockletown biwakierte.

Am 5. Morgen um 7 Uhr waren wir wieder in Bewegung, die Kavallerie noch im Rücken. Gleichzeitig begann es zu regnen, was die Straße außerordentlich schwer machte und unseren Weg verzögerte. Sie kamen zu mir ins Sägewerk, Ihre Mitarbeiter und meine bildeten eine auffällige Gruppe, und um 10 Uhr morgens. m., als wir an der Kreuzung des Warwick mit der Yorktown Road ankamen, erhielten wir den ersten Schuss des Feindes. Es kam von ihren Werken zu unserer Rechten in der Nähe der Stadt und war gut gezielt, wenn auch etwas zu hoch. Die Scharfschützen unter Colonel Berdan standen allein vor uns.

Auf Ihren Befehl wurden die Batterien von Weeden und Griffin, die sich im Zentrum meiner Brigade befanden, nach vorne und auf das offene Feld nach rechts etwa auf halbem Weg zwischen dem Weißen Haus oder Observatorium und der Stadt verlegt und eröffneten sofort das Feuer, unterstützt von der Vierte Michigan, Colonel Woodbury, und der Vierzehnte New York Volunteers, Colonel McQuade, der erste mit der Linken in ihrer Nähe und der Rechten in Richtung der Stadt, der Letzte mit der Rechten in ihrer Nähe und der Linken in Richtung des Weißen Hauses, beide teilweise von Wald bedeckt .

Der neunte Massachusetts, Colonel Cass, war im Wald links von Yorktown und vor der Warwick Road postiert, mit seinen Scharmützlern, die durch den Wald nach vorne geworfen wurden, und zu seiner Linken auf den offenen Feldern der 62. Pennsylvania, Colonel Schwarz, mit seiner Linken in einem Maisfeld, und zog sich zurück, um die Werke des Feindes und die Warwick-Straße zu beobachten.

Bis 13 Uhr p. meine war die einzige Brigade am Boden, und die Regimenter blieben bis zu diesem Zeitpunkt in der obigen Position, als die beiden zur Linken durch die Ankunft der Brigade von General Martindale abgelöst wurden, vereinigte ich meine, indem ich sie rechts von der Yorktown verlagerte Straße im Wald, hinter dem Weißen Haus und links vom Fourteenth New York. Während dieser Bewegung überflog eine 42-Pfünder-Granate das neunte Regiment von Massachusetts und fiel bei ihrem ersten Abpraller, ohne in das 62. Pennsylvania zu explodieren, und verwundete die Soldaten Musser, Rumbaugh, Reddy und Bell, von denen einer (Musser) am nächsten starb Morgen.

Sonntagnacht (6.) schüttete ich Böschungen auf, um die Feldbatterien vor den Regimentern von New York und Michigan zu bedecken, und setzte zu diesem Zweck jeweils eine Abteilung des Neunten Regiments von Massachusetts als Arbeits- und die 62. Pennsylvania als Deckungsgruppe ein unter dem Kommando seines Obersten.

Um den Feldbatterien eine effiziente Unterstützung meiner ganzen Brigade zu gewährleisten [300] wie am Samstag (5.) veröffentlicht, biwakierten im Wald und erstreckten sich vom Weißen Haus in Richtung Yorktown bis Mittwochnachmittag (9.), als sie in das jetzige Lager beordert wurden. Während dieser vier Tage waren sie ohne Feuer, außer dem, was notwendig war, um ihre Rationen aufzuwärmen, und obwohl sie sich in unmittelbarer Nähe der feindlichen Geschütze befanden, entkamen sie mit einem Mann, Gefreiter Tompkins vom Vierten Michigan, schwer verwundet durch das Splitter einer Granate. Sie waren allesamt rohe Truppen, die zum ersten Mal unter Beschuss standen, und doch bezweifle ich, dass ihre Geduld und Kühle von Veteranen hätte übertroffen werden können.

Ich bin sehr respektvoll Ihr gehorsamer Diener,

GEO. W. MORELL,
Brigadegeneral.

Brigg. Fitz JOHN PORTER,

Kommandierende Division.

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion: Band elf, Kapitel 23, Teil 1: Halbinselkampagne: Berichte, S. 298-300

Webseite Rickard, J (23. Januar 2007)